Pro-Kiew Schergen töten 40 Menschen in Odessa

Pro-Kiew Schergen töten 40 Menschen in Odessa

Freitag, 2. Mai 2014 , von Freeman um 20:00

Wie ich bereits berichtet habe, fanden am Freitag in Odessa auch Demonstrationen gegen das Regime statt. Danach passierte etwas schreckliches. Das Gewerkschaftshaus in Odessa wurde von Schergen des Fascho-Regimes in Brand gesetzt, in dem Regimegegner Schutz gesucht hatten. 30 Menschen starben durch den Rauch und die Flammen. 10 starben als sie aus den Fenstern sprangen. Überlebende wurden anschliessend von den Radikalen des „Rechten Sektors“ gejagt, geschlagen und schwer verletzt. Das Innenministerium in Kiew behauptet, es war eine Auseinandersetzung zwischen Gegener des „Euro-Maidan“ und „Fussballfans“. (mit Videos)

Die Regimegegener sind ins Gewerkschaftshaus geflüchtet und haben sich dort verbarrikadiert, nach dem ihr Camp vor dem Gebäude durch Mitglieder des „Rechten Sektor“ angegriffen wurde. Danach wurden Brandbomben von den Radikalen auf das Gebäude geworfen, was zum Feuer führte. Die Aktivisten hatten Unterschriften für ein Referendum über die Zukunft des Gebiets Odessa gesammelt.

30 Opfer wurden tot in den Stockwerken gefunden, die erstickten oder verbrannten. Die anderen starben als sie aus den Fenstern sprangen, um den Flammen zu entkommen. Reporter berichten, die welche den Sprung überlebt hatten, wurden von den Mitgliedern des „Rechten Sektor“ umzingelt und geschlagen.

Die anwesende Bereitschaftspolizei hat nichts unternommen, um die Verbrechen zu verhindern. Die Polizeiführung behauptet, sie hätten nichts tun können weil sie „unbewaffnet“ waren. Die Radikalen verhinderten sogar den Einsatz der Feuerwehr und schlugen die Feuerwehrmänner.

Der Gouverneur des Gebiets von Odessa, Wladimir Nemirowsky, hat die faschistischen Brandstifter ausdrücklich gelobt. Er sagte, es wäre darum gegangen „bewaffnete Terroristen zu neutralisieren“ und deshalb sei die Tötung „legal“ gewesen. Auch die ukrainischen Medien sind voll des Lobes über das Massaker und melden, „Patrioten“ hätten die „Separatisten zurückgeschlagen“ und man hätte sie erfolgreich „ausgeräuchert“.

Das sind die kriminellen Taten des nicht gewählten ukrainischen Fascho-Regimes gegen die eigene Bevölkerung, welche die Nazi-Schergen des „Rechten Sektors“ frei wüten und die Medien Hass verbreiten lässt. Dieses Verbrecher-Regime das Kiew besetzt unterstützt aber die USA und EU. Damit haben Obama und Merkel auch Blut an den Händen.

Der russische Premiminister Dmitry Medwedew hat Kiew aufgefordert das Töten zu beenden. Er schrieb auf seiner Facebook-Seite: „Die an der Macht in der ukrainischen Hauptstadt müssen zu Sinnen kommen und aufhören ihre eigenen Bürger zu tötet, sonst wird das Schiksal des Landes sehr traurig.“ Die Anwendung von Gewalt in der Ukraine zeigt die „kriminelle Schwäche“ des Regimes in Kiew, sagte Medwedew.

Jetzt ist noch besser verständlich, warum die Bevölkerung der Krim sich so schnell wie möglich von der Ukraine getrennt und Russland angeschlossen hat. Sie wusste genau was mit ihnen passieren würde, nämlich das selbe was jetzt die Bevölkerung der Ost- und Südukraine erlebt. Der Angriff und Beschuss durch Soldaten, Panzer und Kampfhelikopter wie in Slawjansk oder die brutale Verfolgung durch das Nazi-Pack wie in Odessa.

—————————————

UPDATE: Laut neuesten Meldungen sind 46 Menschen durch den Angriff des „Rechten Sekctor“ ums Leben gekommen. In der Nacht seien zwei Schwerverletzte gestorben, teilte die Staatsanwaltschaft von Odessa am Samstag mit. Beim Massaker am Vortag sind 44 Menschen ums Leben gekommen und rund 200 verletzt worden.

viaAlles Schall und Rauch: Pro-Kiew Schergen töten 40 Menschen in Odessa.