McDonalds Happy-Meal Mumie von 2009

McDonalds: Essensmumie auf Island

19. Februar 2015 Nachdem wir zwei Berichte über McDonalds brachten, schrieb uns eine gute Feundin aus Island, daß dort die letzte McDonalds-Filiale 2009 schloß, weil die Isländer das Zeug einfach nicht essen. Die allerletzte, auf Island verkaufte Mahlzeit von Mäckes hatte der Käufer damals aufgehoben – und zu seiner Verwunderung ist das Zeug – ohne Kühlung! – nicht mal verrottet. Seit einem Jahr steht die Happy-Meal-Mumie im Nationalmuseum. Der Isländer Hjortur Smarason kaufte dieses letzte Mahl am 31. Oktober 2009 als Souvenir. Er wollte das „Happy-Meal“ sowieso nicht essen, und eigentlich einfach nur dessen Verfall beobachten, sozusagen als historisches Zeugnis. Zu seinem Erstaunen verschimmelte es nicht, stank nicht, zersetzte sich nicht, sondern wurde nur trocken. 2013 kam das Kunstfutter sogar ins Nationalmuseum, wo die staunenden Isländer beim Betrachten drei Kreuze schlugen, daß sie diesen Chemie-Fraß nie mochten und gottseidank links liegen gelassen haben.

Nachdem der Ekelfraß, den offenbar nicht mal Schimmelpilze und Bakterien anrühren, ein Jahr im Nationalmuseum verbrachte und auch dort die Mikroben mehr Gehirn bewiesen als die McDonalds-Liebhaber, geht die Frankenfood-Mumie jetzt auf Tournee. Im „Bus-Hostel“ in Reykjavik wird sie gerade ausgestellt. Man kann sogar per Webcam zugugcken. Das Zeug wird wirklich nicht gekühlt und die Webcam hält ununterbrochen drauf – und es verdirbt nicht. Nicht mal Fliegen gehn dran. Bei vielen ausländischen Gäste fällt da ebenfalls der Groschen, und sie beschließen, sowas nie wieder freiwillig ihrem Körper zuzumuten.

Heute sind der Burger und die Fritten ca. 1940 Tage alt, und diese Webcam-Übertragung hat große Chancen, als die langweiligste, ereignisloseste Webcamübertragung der Welt ins Guinessbuch der Rekorde zu kommen!

We’re loving it.

Anmerkung: Es gibt einen Virus „Toxoplasma-Gondii“, der, wenn er Ratten und Mäuse befällt, deren Gehirnchemie ändert. Die Nager werden dann sogar vom Geruch der Katze angelockt, verlieren ihre natürliche Vorsicht und werden so ein leichtes Opfer der Katze. Diese ist nämlich der Endwirt für den Virus. Ob es vielleicht doch was mit dem Gerücht auf sich hat, daß es irgendeine Zutat im Junk Food gibt, die den FastFood-Liebhaber unwiderstehlich zu dem ungesunden Futter hinzieht?

http://quer-denken.tv/index.php/1209-mcdonalds-essensmumie-auf-island

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s