Ist der FIFA-Skandal wegen Israel?

Ist der FIFA-Skandal wegen Israel?

Donnerstag, 28. Mai 2015 , von Freeman um 09:00

Beim aktuellen Angriff auf die FIFA geht es nicht wirklich um Korruption. Die US-Justiz hat die Verhaftung der sieben FIFA-Funktionäre deshalb bei den Schweizer Behörden angeordnet, wegen der Abstimmung über die Aussetzung oder den Ausschluss von Israel. Ist es nicht interessant, wie Reporter der New York Times wieder vorab über die Verhaftung informiert wurden, deshalb Vorort waren und die Szene fotografiert haben? Die FIFA-Delegierten sollten am Freitag anlässlich ihres 65. regulären Weltkongress auch das Thema „Aussetzung oder den Ausschluss von Mitgliedern“ behandeln und darüber entscheiden, denn der palästinensische Fussballverband hat die FIFA gebeten, über die Aussetzung Israels zu stimmen. Wie passend kommt jetzt der FIFA-Skandal, der diese Abstimmung in den Hintergrund drängt und von der Tagesordnung wischt?

Die FIFA-Funktionäre wurden von der Schweizer
Polizei in einem Opel Zafira weggebracht

Die Vertreter Palästinas sagen, „israelische Mannschaften spielen illegal in den besetzten Gebiet der Westbank.“ Weiter heisst es, „Israel schränkt die Bewegung der palästinensischen Spielern in der Westbank und im Gazastreifen ein, sowie die Reisen zu internationalen Spielen werden behindert.

Die Behinderung der palästinensischen Sportler durch die israelischen Behörden werden mit der Ausrede der „Sicherheit“ begründet. Dabei ist es nur ein Mittel, die rassistische Apartheidpolitik durchzusetzen, meinen die Vertreter des palästinensischen Fussballs. Immer wieder werden palästinensische Fussballstadien zerstört und palästinensische Fussballspieler ermordet.

Zur Erinnerung, die Situation in der Westbank ist viel schlimmer als während der Apartheid in Südafrika. Das sagt zum Beispiel Erzbischof Desmond Tutu und der südafrikanische Ex-Minister Ronnie Kasrils. Damals hat die FIFA Südafrika einige Monat nach dem Aufstand der Jugendlichen in Soweto 1976 aus der internationalen Vereinigung ausgestossen. Die FIFA betont doch laufend, ihr eigenes Reglement verbietet Rassismus und Apartheid.

Damit der Ausschluss Israel erfolg hat, müssen 75 Prozent der 209 FIFA-Mitglieder teilnehmen und die Mehrheit dafür sein. Aber jetzt, ganz zufällig, hat die US-Justiz die Schweizer Behörden beauftragt, eine Razzia im Hotel durchzuführen, wo sich einige der wichtigsten Führungskräfte der FIFA aufhielten, angeblich wegen Korruption.

Die USA wollen, dass die Schweiz die Beschuldigten ausliefert, um sie vor einem US-Gericht zu stellen. Dabei ist kein einziger ein US-Staatsbürger. Was geht es die USA deshalb an? Wieso meint das US-Justizministerium und die Staatsanwaltschaft von New York, ihre Kompetenzen gehen über US-Grenzen hinaus? Oder ist es eher ein Erpressungsversuch, die Abstimmung gegen Israel zu verhindern?

Um den Überfall auf das Hotel Baur Au Lac in Zürich gross in die Presse zu bringen, waren Reporter und Fotografen der New York Times bereits um vier Uhr am Morgen in der Lobby des Hotels. „Jemand“ wollte die Verhaftung in der Öffentlichkeit passieren lassen. Um sechs Uhr kamen mehr als zehn Schweizer Polizisten in Zivil unangemeldet ins Hotel, verlangten die Schlüssel an der Rezeption und ging zu den Zimmern. Die Reporter Sam Borden und Michael Schmidt fotografierten den Vorfall und berichteten live darüber.

Die lokalen Medien in Zürich waren über die Polizeiaktion komplett ahnungslos. Wer hat die New York Times informiert, damit ihre Reporter rechtzeitig anreisten und Zeugen waren? Der Tipp kam wohl von der US-Justiz oder von israelischer Seite. Wir wissen, diese Zeitung ist zu 100 Prozent pro Israel eingestellt, deshalb. Das Breittreten des Skandals soll wohl den Ausschluss Israels verhindern.

Die FIFA wird der weit verbreitete Korruption in den letzten zwei Jahrzehnten vorgeworfen, in Bezug auf die Kandidatur von Weltmeisterschaften, Marketingaktivitäten und aller Rechte an Fernsehübertragungen„, sagte ein Polizist der vertraut mit dem Fall ist. Die Vorwürfe lauten auf Betrug, Erpressung und Geldwäsche.

Dabei, keiner der Beteiligten ist US-Bürger und die angeblichen Straftaten sind auch nicht auf US-Territorium passiert. Was fällt denen deshalb ein, ihre eigene Rechtsprechung in fremden Ländern anzuwenden? Mit welchen juristischen Winkelzügen will die US-Justiz eine Gerichtsbarkeit begründen? Mit der üblichen Ausrede des „Krieg gegen den Terror“, die sie sonst vorgibt?

Ausgerechnet die Amerikaner machen hier einen auf Moralapostel, dabei ist die Bestechung von Politikern in den USA legal, heisst nur dann Wahlkampffinanzierung. Dazu noch, kein einziger amerikanischer Banker ist wegen dem massiven Betrug an der Wall Street, der einen gigantischen Schaden weltweit angerichtet hat, von der New Yorker Staatsanwaltschaft bestraft worden. Von den Kriegsverbrechern gar nicht zu reden. Es ist deshalb mehr als heuchlerisch, wenn Amerika jetzt Moral im internationalen Fussball durchsetzen will.

Was war der wirklich Zweck des Überfalls kurz vor der Abstimmung? Ein israelischer Journalist frohlockte, als er die Nachricht über die Verhaftung der FIFA-Funktionäre hörte. Das wird die Weltpresse voll beschäftigen und von der Ausschlussabstimmung ablenken, sagte er. So ist es auch.

Joseph Blatter hat die Funktionäre aller sechs Konföderationen zur Sondersitzung eingeladen. Einziger Programmpunkt: Findet der Kongress am Freitag wie geplant statt?

Sind die Clintons in der Korruption involviert?

Hier weitere Hintergrundinformationen zum FIFA-Skandal: Der ehemalige US-Präsident Bill Clinton war Ehrenvorsitzender des amerikanischen Bewerbungskomitees für die WM 2018 und 2022 und er hat kräftig die Werbetrommel für die USA als Ausrichter gerührt. Als die Entscheidung gegen die USA als Ausrichtungsort fiel und für Russland und Katar gestimmt wurde, soll Clinton so einen Wutanfall bekommen haben, er hat einen Spiegel zerbrochen. Seitdem wurde zur „Beruhigung“ seine Familienstiftung reichlich mit „Spenden“ von der FIFA und von Katar beschenkt. Laut Spenderliste zum Beispiel 50’000 bis 100’000 Dollar von der FIFA. Das „Qatar 2022 Supreme Committee“ sorgte auch für ein „Trostpflaster“ und spendete zwischen 250’000 und 500’000 Dollar 2014 und der Staat Katar selber gab grosszügig zwischen 1 und 5 Mio in den vergangenen Jahren. Ist das keine Korruption?

Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Ist der FIFA-Skandal wegen Israel?http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2015/05/ist-der-fifa-skandal-wegen-israel.html#ixzz3bZUImZZl


Putin zum FIFA-Skandal: Die USA wollen Blatter stürzen und WM2018 in Russland absagen

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s