Das Grundeinkommen kommt (wohl) auf den Wahlzettel

Cleverer Systemhack: Das Grundeinkommen kommt (wohl) auf den Wahlzettel

Bundesweite Volksentscheide gibt es in Deutschland nicht. Doch die Gründung einer Ein-Themen-Partei könnte schon zur nächsten Bundestagswahl ein Kreuz für das Bedingungslose Grundeinkommen ermöglichen. Genau das will nun eine Initiative erreichen. „Wir sind gegründet!!!“, freuen sich die Initiatoren bei Facebook. Gemeint ist eine neue deutsche Partei. Eine reine Ein-Themen-Partei. Ihr Name: Bündnis Grundeinkommen, BGE. Das Ziel: einzig und allein die Einführung des Bedingungslosen Grundeinkommens in Deutschland, um „allen Menschen die Existenz zu sichern und eine demokratische Teilhabe am Gemeinwesen zu ermöglichen“. Dazu soll jeder Bürger monatlich einen ausreichend hohen Betrag erhalten, und das bedingungslos. Im Gegenzug sollen sämtliche Sozialleistungen wegfallen.  Weiterlesen

Werbeanzeigen

Megastädte und die US-Armee – Konflikte und „spezielle Opreationen“

Megastädte und die US-Armee – Konflikte und „spezielle Opreationen“

Weiterlesen

Gunnar Heinsohn |2006| – Militärdemografie

Das Philosophische Quartett |2006| Demographie als Schicksal – Das Drama der Geburtenraten

Weiterlesen

Stimmung bezüglich Islam in Deutschland kippt

WDR-Sendung „Ihre Meinung“ – die Stimmung bezüglich Islam in Deutschland kippt

18. Oktober 2016 von QUERDENKEN-REDAKTION

Was noch vor einem halben Jahr undenkbar war, kommt jetzt in den Mainstreammedien. Ohne Schaum vor dem Mund, ohne haßerfüllte Publikumsbeschimpfung wird das Thema „Islam in Deutschland“ und die Frage des radikalisierten Islams als tragende Religion für Gewalt, Frauenverachtung, Intoleranz, drakonischen Regeln und Terror erörtert. Es kommen verschiedene Ansichten zu Wort, auch die von Muslimen, Jesiden und deutschen Bürgern. Die deutschen Wortmeldungen werden mit Höflichkeit und normalen Umgangsformen behandelt, und man hat sich auch nicht irgendwelche peinlichen Vorzeige-Rechten und Rassisten ausgesucht, sondern vernünftige Leute mit vernünftigen Gründen. Eine erstaunliche Sendung, die man kaum für möglich gehalten hätte.  Weiterlesen

Britische Bank schliesst Konto von RT

Britische Bank schliesst Konto von RT

Dienstag, 18. Oktober 2016 , von Freeman um 08:00

Die britische Bank NatWest hat das Konto des russischen Nachrichtensenders RT eingefroren, wie die Chefredaktorin gemeldet hat. Margarita Simonyan (36) tweetete: „Sie haben unsere Konten in Britannien geschlossen. Alle unsere Konten. Die Entscheidung kann nicht angefochten werden. Gelobt sei die Redefreiheit!„. RT sagt, die Bank hat keinerlei Erklärung für die Entscheidung mitgeteilt. Es betrifft die ganze Royal Bank of Scotland Gruppe, wobei NatWest ein Teil davon ist. Die Bank hat RT in einem Brief mitgeteilt: „Wir haben vor kurzem eine Überprüfung ihrer Bankverbindung mit uns vorgenommen und sind zur Entscheidung gekommen, diesen Dienst nicht mehr zur Verfügung zu stellen.“  Weiterlesen

Julian Assanges Internet-Verbindung gekappt

Julian Assanges Internet-Verbindung gekappt

Montag, 17. Oktober 2016 , von Freeman um 16:00

Während der Nacht von Sonntag auf Montag kam es an der Botschaft von Ecuador in London zu einiger Aufregung, denn es wurden Polizisten vor und im Gebäude gesichtet. Warum sie dort waren, könnte mit folgendem zusammenhängen.
Um 7:33 Uhr Lokalzeit am Montag informierte ein Tweet von WikiLeaks die Welt, die Internet-Verbindung von Julian Assange, der schon seit mehr als VIER Jahren in der Botschaft Asyl findet, ist von einer staatlichen Stelle gekappt worden. Es wäre der „Ersatzplan“ zum Einsatz gekommen, steht im Tweet.  Weiterlesen