ISIS verwüstet Kirche auf den Philippinen

ISIS verwüstet Kirche auf den Philippinen

Montag, 5. Juni 2017 , von Freeman um 16:00

Schon seit Jahrzehnten findet auf Mindanao, der zweitgrössten Insel der Philippinen, ein Krieg der Dschihadisten gegen die christliche Mehrheit statt. Muslime machen ca. 20 Prozent der Bevölkerung aus. In letzter Zeit hat sich auch die teuflische Ideologie der radikal-islamischen ISIS dorthin verbreitet und am 23. Mai 2017 wurden weite Teile der Stadt Marawi von rund 440 Terroristen unter ihre Kontrolle gebracht. Sie gingen dabei äusserst brutal vor, töteten wahllos Menschen und verwüsteten viele Gebäude, speziell die katholische Kirche. Bei dieser frevlerischen Schändung haben sie sich gefilmt, wie sie Statuen zerstören und Bibeln verbrennen.

Mehr als 100 Menschen wurden getötet und einige Tausenden zur Flucht gezwungen, als die Terroristen der Abu Sayyaf (so nennt sich der ISIS-Ableger) in Marawi eindrangen, die mehrheitlich moslemisch ist. Danach versuchte das philippinische Militär die Kontrolle über Marawi zurück zu gewinnen und schwere Kämpfe fanden statt.

Dieser Angriff der ISIS hat den Präsidenten der Philippinen, Rodrigo Duterte, veranlasst das Kriegsrecht über die Insel auszurufen, als Schutzmassnahme für die Bevölkerung, wie er erklärte.

Abu Sayyaf wird als die gewalttätigste Dschihadi-Gruppe in den Süd-Philippinen eingestuft und ist berüchtigt für die Entführung von Touristen für Lösegeld und die Enthauptung von Geiseln, sowie das gezielte Töten von Zivilisten und Soldaten.

Jetzt haben sie auch viele Geiseln genommen, einschliesslich katholische Priester, und drohen ihnen die Köpfe abzuhacken, wenn die Armee vorgeht.

Die sehr mutigen Kämpfer haben auch das Zerstören von christlichen Kirchen drauf. Das tun sie mit Freude für „Allah“:

Das Video stammt von der ISIS eigenen Nachrichtenagentur Amaq News Agency.

Ja ich weiss … die Aufnahmen sind wieder nur eine Fälschung, denn das sind keine echten Moslems. Ausserdem Islam bedeutet Frieden.

Aber wenn sie Moslems wären, dann wäre das Töten und Schäden sowieso gerechtfertigt als Reaktion, denn die Philippinen führen einen Bombenkrieg gegen die Moslems in den arabischen Ländern.

Ach nein, tun sie ja gar nicht. Was ist dann die Ausrede für das Töten von Christen dort in Asien, die ich ständig von den ISIS-Sympathisanten nach jedem Terroranschlag in Europa höre?

Die absurdeste Ausrede habe ich heute von Lauren Booth (49) gehört, der Schwester von Cherie Blair, ja Tony Blairs Ehefrau.

Sie konvertierte 2010 zum Islam, war aber früher eine Promi-Kandidatin der britischen Version von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“.

Sie sagte, die London-Bridge-Attentäter waren „junge, entrechtete Drogensüchtige“ und Drogen und nicht der Islam wären am Terrorismus schuld.

Völlig lächerlich die Schuld auf Drogen zu schieben, denn zwei der Attentäter wurden jetzt identifiziert und haben mit Drogen gar nichts zu tun.

Der Mörder mit dem Arsenal T-Shirt heisst Khuram Butt (27) und war bereits als Extremist landesweit bekannt, weil er eine ISIS-Flagge vor laufender Kamera im Regent’s Park entfaltet hat.

Er war Vater zweier Kinder und wurde in Pakistan geboren. Gearbeitet hat er für die Fastfood-Kette KFC und für London Transport.

Er war so fanatisch, er bezeichnete Moslems ohne Bart als Ungläubige, hat nicht direkt mit Frauen gesprochen und beschimpfte die Gänger in die Moschee, sie wären keine echten Moslems.

Der zweite identifizierte Mörder ist der marokkanische-libysche Rachid Redouan, ein Pâtisserie-Chef der mit einer Schottin verheiratet war und in Irland lebte, bevor er die tödliche Attacke in London am Samstag mit durchführte.

Kurz vor der Attacke hat er auf WhatsApp den Vers 94:6 zitiert, „Allah“ sagt – wahrlich, mit der Drangsal geht Erleichterung (einher).

Danach haben sie gezeigt wie echte Moslems handeln, in dem man Fussgänger mit einem Lieferwagen auf einer Brücke überfährt und dann mit Messern wahllos Menschen angreift und abschlachtet, dabei dann ruft: „das ist für Allah„.

Die einzige Droge die diese Teufel zu sich nehmen ist die intolerante und mörderische Ideologie des Wahhabismus, die pervertierte Richtung des sunnitischen Islam.

Die Wahhabiten lehnen den Sufismus, den Kalām und auch alle Formen des schiitischen Islams ab. Sie wenden sich darüber hinaus auch strikt gegen Heiligenverehrung, Wallfahrten zu Gräbern und die Feier des Prophetengeburtstags.

Die Anhänger von Ibn Abd al-Wahhabs nehmen für sich in Anspruch, als einzige heute die islamische Lehre authentisch zu vertreten. Glaubensauffassungen, die mit dem Wahhabismus nicht vereinbar sind, werden von ihnen als unislamisch deklariert.

Deswegen töten sie genau so gerne ihre „Glaubensbrüdern und Schwestern“, wie auch alle anderen Ungläubigen, also Christen. Deshalb verstehe ich nicht, warum die sogenannten gemässigten Moslems sich nicht von den Extremisten in ihren Reihen abgrenzen und umgekehrt sagen, IHR SEID KEINE ECHTEN MOSLEMS!

Aber dazu sind sie zu feige, denn dann können sie nicht nach Mekka pilgern, denn dort herrschen die Wahhabiten!

Bevor ihr jetzt aufgebracht kommentiert, lest zuerst meinen Artikel:
Die Wahhabiten zerstören Mekka ohne Widerstand„.

—————–

In Paris muss man aufpassen wenn man Bier im Supermarkt kauft. Es kann sein, wenn man rausgeht wird man von einem „Moslem“ der etwas dagegen hat mit einem Messer angegriffen. Alkohol ist im Islam verboten und daran haben sich ALLE zu halten.

Im folgenden Video einer Überwachungskamera sieht man wie ein Mann in der typischen islamischen Kutte vor dem Ausgang wartet und als ein Kunde mit einem Sechserpack Bier rauskommt versucht in den Hals zu stechen:

Er wurde identifiziert und von der französischen Polizei verhaftet. Er war bisher nicht als Extremist aufgefallen.

Dies ist ein weiterer Vorfall von vielen dieses Jahr in Europa, wobei Moslems während des Ramadan Menschen angreifen die essen und trinken.

Mein Kommentar zu den ganzen brutalen Ereignissen: Die Moslems, die sich in Europa diskriminiert, beleidigt und ihrer Religion verletzt fühlen, die sich nicht anpassen wollen und intolerant gegenüber Menschen anderer Kultur, Religion oder Lebenseinstellung sind, die andere zwingen wollen auch wie Moslems zu leben, sollen in ein islamisches Land auswandern. Am besten nach Saudi-Arabien, denn dort können sie ungestört den Islam praktizieren, ohne auf die „Kufur“ Rücksicht nehmen zu müssen. Wieso sich hier über die „ungläubigen Europäer“ aufregen und ärgern, wenn es islamische Länder gibt, wo man „frei“ und unter sich ist?

Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: ISIS verwüstet Kirche auf den Philippinenhttp://alles-schallundrauch.blogspot.com/2017/06/isis-verwustet-kirche-auf-den.html#ixzz4jGhZL3ub

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s