Israel – Justizministerin benutzt „Faschismus“ Parfüm (Christchurch)

Israel – Justizministerin benutzt „Faschismus“ Parfüm

Dienstag, 19. März 2019 , von Freeman um 10:00

Am 9. April 2019 finden die israelischen Parlamentswahlen für die 21. Knesset statt. Insgesamt stellen sich 13 Parteien zu „Wahl“, unter anderem auch die „Neue Rechte“ der amtierenden Justizministerin Ayelet Shaked (43). In der israelischen Tageszeitung Haaretz wurde Schaked als „Vertreterin einer Ideologie, die sich nicht für ihren Rassismus schämt“ bezeichnet. Sie ist auch diejenige, die das „Rassimusgesetzt“ zur Benachteiligung von Nichtjuden in Israel formuliert hat und erfolgreich zu Abstimmung brachte.

In ihrem neuesten Wahlkampfvideo hat sie in Anlehnung an die „chichi“ Parfürmwerbung ein Modell gemiemt, das sich ein Parfüm der Marke „FASCHISMUS“ aufsprüht. Dabei sagt sie: „Riecht wie Demokratie für mich„.

Das hat viele Kommentatoren, besonders im Ausland, sagen lassen, es ist der offensichtliche Beweis, sie ist tatsächlich eine Faschistin!!!

Sie behauptet nach der negativen Reaktion auf ihre Werbung, es handelt sich um Satire, dessen Botschaft man nicht verstehe.

Dann ist das aber die geschmackloseste Satire, die man sich vorstellen kann, ausgerechnet von einer Jüdin!!!

Werbung der Neuen-Rechten-Partei:

Stellen wir uns vor, eine sogenannte „rechte Partei“ würde in Europa so eine Wahlkampfwerbung machen … was dann los wäre??? Die Medien und Politiker würden sich völlig hysterisch überschlagen. Man würde die Partei verbieten!

Aber in Israel ist das in Ordnung, aus einem einfachen Grund, fast alle Parteien sind rassistisch und faschistisch. Der Zionismus ist von der ganzen Ideologie her rassistisch und faschistisch, in dem ein illegales Konstrukt in Palästina geschaffen wurde, „nur für Juden“.

Siehe wie sie die arabisch-moslemische heimische Bevölkerung behandeln. Wie Untermenschen, die man ungestraft vertreiben, besetzen, unterdrücken, diskriminieren und töten kann!!!

Die ungeheuerlichen Verbrechen werden mit der Ausrede begründet, Israel hat das Recht sich zu verteidigen. Die Palästinenser haben natürlich kein Recht sich zu verteidigen, sondern sollen am besten einfach verschwinden.

Schaked setzt sich für einen Migrationsstopp aus Afrika ein und ist Vorsitzende des „Ausschusses über Infiltratoren“ des Knesset. Migranten werden in Israel offiziell als „Infiltratoren“ bezeichnet.

Die Benutzung dieser Bezeichnung „Infiltratoren“ für Asylanten und Migranten wäre in Europa undenkbar, würde scharfe strafrechtlich Konsequenzen nach sich ziehen. Aber wenn Israel es tut, schaut die „internationale Gemeinschaft“ weg.

Laut Duden ist ein Infiltrator oder ein Infiltrant jemand, der sich zum Zweck der Infiltration in einem Land aufhält, also das Eindringen, Einsickern, Einströmen zur (ideologischen oder kulturellen) Unterwanderung.

Niemals darf man in Europa diese Absicht den „Flüchtlingen“ unterstellen, denn dann ist man ein Faschist. In Israel gibt es keine Hemmungen ganz offen sich dazu zu bekennen, wird sogar als positive politische Einstellung angesehen.

Eine Einwanderung aus dem Ausland darf nur durch „weisse Juden“ erfolgen, Nichtjuden und Juden nicht europäischen Ursprungs, also schwarze Juden aus Afrika, werden angelehnt bzw. abgeschoben.

Warum hat Israel keine Flüchtlinge aus Syrien aufgenommen, wo doch im Nachbarland der Krieg tobte? Nein, sie mussten ins weit entfernte Europa und nach Deutschland. Daran alleine sieht man, wie inhuman und rassistisch Israel ist.

Israel hat „rein jüdisch und weiss“ zu sein. Um diese ethische Trennung zu vollziehen, wurde eine fast 1000 Kilometer lange Trennungsmauer in Palästina errichtet und die Landesgrenzen sind mit Stacheldraht gesichert.

Ausserdem wurden die 1,5 Millionen Palästinenser im grössten Open-Air-KZ der Welt, in Gaza, hermetisch von der Aussenwelt ausgesperrt bzw. eingesperrt.

In diesem „Getto“ gibt es kein sauberes Trinkwasser, keine Abwasserreinigung, nur sporadisch Strom, wenig Medikamente und überhaupt sind die Verhältnisse menschenunwürdig.

Fast täglich wirft die IDF mit ihren Kampfjets Bomben auf Gaza oder schiesst mit Panzern in die Städte rein. Dabei werden immer Zivilisten getötet, denn Gaza ist das am dichtesten besiedelte Stück Land der Welt.

Verbindung zum Massaker in Neuseeland?

Zunächst möchte ich mein ausserordentliches Beileid den Hinterbliebenen der 50 Todesopfer aussprechen. Ich habe mir das Video angeschaut und bin mehr als schockiert, über die Kaltblütigkeit dieses Massenmordes an wehrlosen Moscheebesuchern.

Ich habe einen Bericht in der israelischen Zeitung „The Times Of Israel“ entdeckt. Darin wird gemeldet, der mutmassliche Täter des Massaker von Christchurch, Brenton Tarrant, hat sich in Israel 2016 aufgehalten.

Überhaupt war er in vielen Ländern unterwegs, wie in Polen, Ukraine, Kroatien, Ungarn, Bulgarien, Griechenland und Türkei. Er soll auch von der Türkei das damals von der ISIS besetzte Syrien besucht haben.

Ein ranghoher israelischer Migrationsbeamter sagte, Brenton Tarrant kam am 25. Oktober von der Türkei aus nach Israel und benutzte einen australischen Pass. Ihm wurde eine Aufenthaltsdauer von 90 Tagen gewährt.

Jetzt unterstellt man Tarrant, er hat aus Intoleranz gegenüber Moslems das Massaker verübt. Christchurch hat nämlich eine kleine palästinensische Gemeinde. Der Massenmörder hat extra diese als Ziel ausgesucht.

Der Aussenminister der Palästinensischen Autonomiebehörde sagte, SECHS Palästinenser wurden erschossen und SECHS verletzt!!!

Mir ist schon lange aufgefallen, dass die „Ultra-Rechten“ in Europa und Amerika ideologisch sehr nahe mit den Zionisten verbunden sind. Sie unterstützen Israel im Krieg gegen die arabische Bevölkerung und ihre Führer sind oft dort.

Einen grösseren Unterstützer des zionistischen Konstrukts, wie Donald Trump, gibts praktisch nicht. Der macht alles was die Zionisten befehlen, wie die grösste Militärhilfe für Israel aller Zeiten, Zerreissen des Atomvertrages mit dem Iran, Anerkennung von Jerusalem als Hauptstadt und das baldige Ja zur Einverleibung des von Syrien gestohlenen Golan.

Auch Ungarns Premierminister Viktor Orban besuchte Israel im Sommer 2018 und Netanjahu nannte ihn einen „wahren Freund Israels„. Was beide jedenfalls verbindet ist die strikte Ablehnung jeglicher Migration und eine „Durchmischung“ der Gesellschaft.

Das zynische an der Sache ist, praktisch alle Israelis haben einen Migrationshintergrund, denn sie kamen aus aller Welt nach Palästina und mussten die heimische Bevölkerung der Palästinenser erstmal vertreiben.

Israel gibt es nur, weil eine ethnische Säuberung nach dem II. Weltkrieg stattfand, die mit dem schlimmsten Terror, Mord und Totschlag durchgeführt wurde. Die Palästinenser nennen es die Nakba (Katastrophe), wodurch fast 1 Million Palästinenser aus ihrem Land flüchten mussten.

Von klein auf werden Israelis indoktriniert, die Palästinenser sind sehr böse. Auch wenn man Israel besucht läuft eine ständige Propaganda, die Palästinenser wollen die Juden „ins Meer zurück werfen“. Daher kommt ein riesen Hass gegen Araber auf.

Hat Tarrant seinen Hass auf Moslems und Palästinensern in Israel zugespitzt bekommen, weil sie „Infiltratoren“ des christlichen Abendlandes sind? Hat er in Israel das Schiessen mit dem Sturmgewehr gelernt?

Man kann nämlich in Israel ohne Probleme Schiesskurse besuchen, einen „Anti-Terror-Abenteuer-Urlaub“ absolvieren, die von ehemaligen IDF-Offizieren geleitet werden.

Wie man am Ziel erkennen kann, wird einem beigebracht, wie man Palästinenser mit der AR-15 erschiesst, das Gewehr das Tarrant benutzt hat!!!

Neuseeland ist jetzt faschistisch

Wieder interessant ist, wie die Regierung von Neuseeland auf das Massaker reagiert. Sie wird sofort noch faschistischer als eh schon und kündigte eine Verschärfung des Waffengesetzes an. Dabei kann man jetzt schon kein AR-15 Sturmgewehr kaufen.

Woher hatte Brenton Tarrant das Arenal an Sturmgewehren her, mit Magazine mit 30 Schuss Munition? Über solche militärischen Waffen verfügt nur der Staat.

Auch in Neuseeland hat der Staat über die Jahre immer mehr Polizeistaatsgesetze sich zugestanden und der Personalbestand und die Geldausgaben der Geheimdienste wurden verdoppelt. Die können alles abhören und überwachen.

Wieso war Tarrant nicht auf ihrem Radar? Er musste ja von Australien einwandern. Kann es sein, sie haben seine Attacke wie schon so oft bewusst zugelassen? Jetzt werden sie noch mehr Kompetenzen fordern.

Der absolute Skandal ist die Zensur, welche die neuseeländische Regierung sofort verhängt hat. Das Video der „Life-Übertragung“ des Massakers darf man weder besitzen noch verbreiten, sonst landet man 10 Jahre im Gefängnis.

Begründet wird dieses Verbot mit dem „anstössigen“ Inhalt.

Ach ja, anstössig? Aber es gibt Hunderte Videos die zeigen, wie Palästinenser von israelischen Schafschützen erschossen werden, nur weil sie gegen die Besetzung demonstrieren.

In einem Fall wurden 50 Demonstranten erschossen, davon ACHT KINDER!

Die Heuchelei und die Doppelmoral des Westens ist wirklich nicht mehr auszuhalten.

Es sterben 50 Moslems in Neuseeland durch einen bekennenden Faschisten, die ganze Welt ist empört und regt sich auf.

Das faschistische Regime in Israel tötet Moslems jede Tag und jede Woche, und NIEMAND ist empört und regt sich auf.

Ich drehe deshalb den Werbespruch von Ayelet Shaked um und sage, „Demokratie riecht für mich wie Faschismus!“

Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Israel – Justizministerin benutzt „Faschismus“ Parfümhttp://alles-schallundrauch.blogspot.com/2019/03/israel-justizministerin-benutzt.html#ixzz5ieTeijVu

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s