Istanbul – Frau wegen freizügiger Kleidung geschlagen

Istanbul – Frau wegen freizügiger Kleidung geschlagen

Freitag, 5. August 2016 , von Freeman um 11:00

Die Islamisierung in der Türkei nimmt immer schlimmere Formen an, durch alltägliche Intoleranz und Gewalt gegenüber Menschen, die sich nicht der Scharia beugen. Besonders seitdem Erdogan die Hetze, Säuberungs- und Verhaftungswelle gegen alle „Feinde“ betreibt. Eine Frau, die als Sekretärin für die türkische Tageszeitung Evrensel arbeitet, wurde am 2. August von einer Gruppe angegriffen, die sie beschuldigten, „freizügige Kleidung“ zu tragen und „den vereitelten Putsch vom 15. Juli“ zu unterstützen. Die Angreifer beschuldigten Hazal Ölmez, die im sechsten Monat schwanger ist, die sogenannte Terrororganisation von Gülen (FETÖ) zu unterstützen, die angeblich hinter dem Putsch stecken soll.  Weiterlesen

Pro-Erdogan-Demo-Wochenende am 31. Juli inKöln

Das kölsche Wasser stinkt

Samstag, 30. Juli 2016 , von Freeman um 10:00

Schon lange ist Köln das Symbol, was alles in Deutschland schief läuft. Nicht nur ist die Stadt eines der Zentren der deutschen Lügenmedien, mit den Sendern RTL und WDR, sondern es hat auch mehrheitlich Politiker, die man wegen Verrat an der deutschen Bevölkerung und wegen Landesverrat anklagen müsste. Was sich an sexuellen Übergriffe gegen Frauen in der Silvesternacht in Köln abgespielt hat, löste in Deutschland aber auch weltweit Fassungslosigkeit aus. Statt die kriminellen Ausländer mit aller Härte zu bestrafen, gab Kölns Bürgermeisterin Henriette Reker Verhaltensregeln an die Frauen, „eine Armlänge Abstand“ zu Männern zu halten, um nicht vom Sex-Mob angegriffen zu werden. Alleine wegen dieser Aussage hätten die Kölner sie in die Wüste schicken sollen, sprichwörtlich in die arabische, wo sie als Frau eine Armlänge dann probieren kann. Weiterlesen

Nach Wahlsieg der AKP, Verhaftungswelle in der Türkei

Nach Wahlsieg der AKP, Verhaftungswelle in der Türkei

Mittwoch, 4. November 2015 , von Freeman um 07:00

Nachdem die AKP die Mehrheit am Sonntag bei den Parlamentswahlen erlangt hat, wird mit der Opposition und den Journalisten in der Türkei „aufgeräumt“. Der Diktator Erdoğan schlägt zu und duldet keine Kritik. Denn zwei Redakteure eines linken Magazins wurde in Istanbul verhaftet, wegen Veröffentlichung einer Titelseite, die der Regierung nicht passt. Gleichzeitig wurden 58 Journalisten entlassen und 57 weitere mit der Anschuldigung verhaftet, sie wären eine „Terrorgruppe“. „Der Chefredakteur von Nokta, Cevheri Guven, und Redaktionsleiter Murat Capan, wurden wegen versuchten gewaltsamen Umsturz der Regierung verhaftet„, lautet ein Tweet des Nokta-Magazin. Weiterlesen

Mit Wahlgewinner Erdoğan hat ISIS gewonnen

Mit Wahlgewinner Erdoğan hat ISIS gewonnen

Montag, 2. November 2015 , von Freeman um 12:05

Zu dem Wahlresultat in der Türkei vom vergangene Sonntag habe ich folgendes zu sagen: Die Mehrheit der Türken sind eingeschüchtert worden und haben sich für einen möchte gerne Diktator entschieden. Für diese Aussage landet man übrigen im Knast in der Türkei, so wird unter Erdoğan die Presse- und Meinungsfreiheit mit Füssen getreten. Bei der irregulären Wahl zur 26. Grossen Nationalversammlung der Türkei wurden die 550 Abgeordneten des nationalen Parlaments gewählt. Regulär hätte die Wahl nämlich gemäss Artikel 77 der Verfassung der Türkei erst im Juni 2019 stattfinden sollen. Weil aber Erdoğan AKP bei der letzten Wahl im Juni nicht die Mehrheit bekam, löste er am 21. August das Parlament vorzeitig auf und setzte selbstherrlich Neuwahlen an. Weiterlesen