Bernie-Sanders-Fan schiesst auf Abgeordnete der Republikaner

Bernie-Sanders-Fan schiesst auf Abgeordnete der Republikaner

Donnerstag, 15. Juni 2017 , von Freeman um 10:00

Mehrmals habe ich schon gewarnt, die andauernde Hetze der Antifa, der Linksfaschisten, der Links-Liberalen, der abartigen Kunstszene mit ihrem gespielten Kopfabschneiden und Ermordung von Trump, der politisch korrekten Hollywood-Puppen, die auch dauernd hetzen, und der Hassprediger der Fake-News-Medien in Amerika gegen Präsident Trump, wird Idioten zu Amokläufen gegen den „politischen Gegner“ motivieren, wenn nicht sogar einen Bürgerkrieg auslösen. Jetzt ist es passiert. Ein fanatischer Bernie-Sanders-Anhänger wollte ein Massaker an Politikern der Republikaner am Mittwoch anrichten und hat wie wild auf Kongress- abgeordnete geschossen, die gerade auf einem Sportplatz in Alexandria für das jährliche Baseballspiel des Kongress trainierten. Weiterlesen

Terrorereignise – Zusammenhänge und Hintergründe

Zusammenhänge und Hintergründe (Folge 1)

München – Staatsterror?

Staatsterror?

Hier ist ein Interessante Beitrag von Daniel Remmel auf Facebook, 3 Stunden vor dem ‪#‎Amoklauf‬ in München und zwar in einer Gruppe mit dem Namen „Völker dieser Welt erheben sich !!“ Er schreibt am Freitag dem 22.7.2016 gegen 15:07 „Ich werde für diesen Post wahrscheinlich noch Jahre lang leiden aber das ist mir egal solange ich damit ein paar Menschen retten kann: Ich hab durch einen Freund der bei der Telekom heute etwas mitbekommen, er ist ein Admin, und er hat die Aufgabe gekriegt heute um 18:30 das GSM System Deutschland (Funkmasten etc) auf Wartung zu stellen. Bei genauerem Nachfragen was gewartet wird, da er normalerweise auch in das involviert ist wurde nicht geantwortet. Er hat ein Dokument Namens „22.07.2016 Operation Good Coup“ gefunden, was zwischenzeitlich auf seinem Server abgelegt worden war. Dort wird beschrieben, wie die Regierung einen Anschlag vortäuschen will, der so tut als wäre er im Namen des Volkes.  Weiterlesen

Die Wahrheit über den München-Attentäter und unsere multikulturelle Zukunft

Die Wahrheit über den München-Attentäter Ali S. und unsere multikulturelle Zukunft

Udo Ulfkotte 24.07.2016

Politik und Medien arbeiten unter Hochtouren daran, das Massaker von München für die Geschichtsbücher politisch korrekt als »Amoklauf« eines psychisch kranken Einzeltäters darzustellen. Politik und Medien wissen, was gut für die dummen Bürger ist. Wir müssen ja schließlich nicht alles wissen. Die wichtigste Erkenntnis zum Attentat von München lautet: »Goodbye Sicherheit« – der importierte Terror kann jetzt jeden von uns jederzeit treffen. Selbst wenn ein jugendlicher »Einzeltäter« mit einer Waffe irgendwo in Deutschland wild um sich ballert, dauert es viele Stunden, bis unsere Sicherheitskräfte die Lage wieder unter Kontrolle haben. Ein einziger Terrorist kann in der »Mutti-Republik« ein ganzes Ballungszentrum für Stunden ins absolute Chaos stürzen. Weiterlesen

Die tödlichen Schüsse von München: der verschwiegene Terror-Angriff

Die tödlichen Schüsse von München: der verschwiegene Terror-Angriff

Peter Orzechowski 24.07.2016

Ein psychisch kranker 18-jähriger Deutsch-Iraner aus München hat im Olympia-Einkaufszentrum neun Menschen getötet und 26 weitere verletzt, bevor er sich selbst richtete. So lautet die offizielle Version des Anschlags am Freitagabend in München. Dass es zahlreiche Hinweise gibt, dass in Wirklichkeit ein großangelegter Terror-Angriff auf München stattfand, verschweigen die Mainstream-Medien auf Anweisung der Regierung. Sehen wir uns die offizielle Version der Ereignisse an: In einem Amoklauf tötete der in München lebende 18 Jahre alte Deutsch-Iraner im Münchner Olympia-Einkaufszentrum mit einer Pistole neun Menschen und verletzte 26 weitere, drei davon schwer. Danach richtete er sich selbst. Wenn das stimmte, warum waren dann insgesamt 2.300 Polizeikräfte im Einsatz?

Sandy-Hook-Massaker: War die Schule gar nicht in Betrieb?

Sandy-Hook-Massaker: War die Schule gar nicht in Betrieb?

Gerhard Wisnewski 12.03.2015

Wer erinnert sich nicht an den Amoklauf eines gewissen Adam Lanza in der Sandy-Hook-Grundschule in Newtown kurz vor Weihnachten 2012? 27 Menschen soll Lanza damals erschossen haben, bevor er selbst ums Leben kam − durch eigene Hand, versteht sich. Das Problem ist nur: Ein ehemaliger Schulbeamter und Sicherheitsexperte behauptet nun, die Schule sei damals gar nicht in Betrieb gewesen …  Weiterlesen

War der Amoklauf von Sandy Hook ein Fake?

War der Amoklauf von Sandy Hook ein Fake? 

Donnerstag, 25. September 2014 , von Freeman um 22:00

Von Anfang an gab es Zweifel an der offiziellen Darstellung des Amoklauf an der Sandy Hook Elementary School. Dabei sollen angeblich am Vormittag des 14. Dezember 2012 im US-Bundesstaat Connecticut in der Kleinstadt Newtown, rund 100 Kilometer nordöstlich von New York City, insgesamt 28 Menschen ums Leben gekommen sein, darunter 20 Kinder, sechs Angestellte einer Grundschule sowie die Mutter des Täters. Der Täter, der 20-jährige Adam Lanza aus Newtown, soll sich anschliessend selbst getötet haben. Es gibt dabei so viele Ungereimtheiten die zeigen, die offizielle Darstellung des Ereignis kann nicht stimmen. Unabhängige Untersuchungen haben ergeben, es hat in der Schule keine Schiesserei gegeben und es sind auch keine Menschen gestorben. Das ganze war eine Übung, oder wie andere sagen, eine False Flag Operation, mit dem Ziel des Obama-Regimes, die amerikanische Bevölkerung auf die Anti-Waffen-Agenda einzustimmen. Die Medien-Hysterie damals war gewaltig und es wurden auch die Waffengesetze entsprechend verschärft.  Weiterlesen