Kornkreis-Alarm in Bayern – mal wieder! | ExoJournal

Kornkreis-Alarm in Bayern – mal wieder! | ExoJournal

Werbeanzeigen

Heute Ansbach: Merkels »Fachkräfte« morden weiter

Heute Ansbach: Merkels »Fachkräfte« morden weiter

Udo Ulfkotte 25.07.2016

Nach Würzburg, München und Reutlingen jetzt also Ansbach. Und unsere Politiker und Medien sehen noch immer keinen Grund dafür, dass wir Bürger beunruhigt sein sollten. Schließlich lautet ihre Devise »Islam ist Frieden«. Es mag sein, dass die PISA-Generation unseren Politikern, die uns nicht schützen können, und den ihnen hörigen Leitmedien noch Glauben schenkt. Die Intelligenteren unter uns bereiten sich inzwischen schon mal auf die Realität da draußen vor.  Weiterlesen

Bayern: Flüchtling zündet Sprengsatz vor Musikveranstaltung

Selbstmordanschlag in Bayern: Flüchtling zündet Sprengsatz vor Musikveranstaltung

Torben Grombery 25.07.2016

Ein 27-jähriger Flüchtling aus Syrien, dessen Asylantrag bereits abgelehnt wurde und der wegen verschiedener Straftaten polizeibekannt ist, hat am späten Sonntagabend im bayrischen Ansbach vor einer Musikveranstaltung einen Sprengsatz entzündet. Durch die Explosion wurden ein Dutzend Menschen teilweise schwer verletzt und der Attentäter getötet. Die Polizei wollte nicht ausschließen, dass sich der psychisch labile Muslimradikalisiert hat.  Weiterlesen

Terror in Würzburg: Flüchtling nach brutalem Angriff auf Zugreisende durch Polizeikugeln getötet

Terror in Würzburg: Flüchtling nach brutalem Angriff auf Zugreisende durch Polizeikugeln getötet

Torben Grombery 19.07.2016

Am späten Montagabend hat ein unbegleiteter 17-jähriger Flüchtling aus Afghanistan wahllos Reisende in einem Regionalzug in Würzburg (Bayern) mit einer Axt und einem Messer angegriffen und dabei vier Menschen schwer sowie eine Person leicht verletzt. Während des brutalen Angriffs soll der Täter »Allahu Akbar« gerufen haben. Er wurde von Einsatzkräften einer Spezialeinheit nach kurzer Flucht in Tatortnähe erschossen. 
Weiterlesen

Attentat von Grafing: Fußspur gefälscht?

Attentat von Grafing: Fußspur gefälscht?

Gerhard Wisnewski 15.05.2016

Am 10. Mai 2016 soll ein geistig verwirrter Mann in Grafing bei München vier Personen mit dem Messer angegriffen und eine davon getötet heben. Dabei habe er nicht weniger als 98 blutige Fußabdrücke hinterlassen. Spektakulär. Doch ist das auch wahr? Nach dem Messerattentat am Bahnhof von Grafing staunte der Fachmann, und der Laie wunderte sich: Laut Süddeutsche Zeitung (online, 10.5.2016) soll der Attentäter nicht weniger als 98 blutige Fußabdrücke im S-Bahn-Zug und auf dem Bahnsteig hinterlassen haben. Eine enorme Menge: Wer zum Beispiel schon einmal in Farbe getreten ist, weiß, dass sich daraus entstandene Fußabdrücke schnell erschöpfen.  Weiterlesen

Messerattentat von Grafing: Was gibt es zu verbergen?

Messerattentat von Grafing: Was gibt es zu verbergen?

Gerhard Wisnewski 13.05.2016

Tja, ja – die Hessen sind schon ein seltsames Völkchen: Da dreht einer von ihnen plötzlich durch und rammt einem anderen ein Messer in den Körper – allerdings nicht einem anderen Hessen. Vielmehr fährt der Täter dafür fast 400 Kilometer weit mit dem Zug bis ins bayerische Grafing, um sein Stichwerkzeug dort in Fahrgästen einer S-Bahn zu versenken. Nicht nur die Wege Gottes, sondern auch die der Hessen sind eben unergründlich, wollen uns die Behörden erzählen …  Weiterlesen