Impfstoffe: Warum schwindelt die Forschung?

Impfstoffe: Warum schwindelt die Forschung?

S. D. Wells 28.02.2015

Bei Bio-Lebensmitteln gibt es keine »Whistleblower«, die plötzlich »beichten«, dass organisches Essen gesund sei, sei gelogen und alle Untersuchungsergebnisse über Gesundheit und Sicherheit seien von führenden Wissenschaftlern gefälscht worden. Das hat es nicht gegeben und wird es auch in Zukunft nicht geben. Warum? Weil Ernährung wirkt und chemische Medikamente, relativ gesehen, nicht.  Weiterlesen

Werbeanzeigen

hochgiftige Verbindung wird mit Autismus in Verbindung gebracht

CDC-Wissenschaftler sagt, er würde seine schwangere Frau niemals gegen Grippe impfen, weil der Impfstoff Quecksilber enthält

Ethan A. Huff 30.10.2014

Derselbe Whistleblower, der erst kürzlich mit Informationen über seine Beteiligung an einer betrügerischen Studie über die Sicherheit von Impfstoffen an die Öffentlichkeit gegangen ist, erklärt jetzt, seiner eigenen Frau würde er keinen der Impfstoffe verabreichen, für die er einst geworben habe.

Während eines Gesprächs mit Dr. Brian Hooker von der Focus-Autism-Stiftung gab Dr. William Thompson zu, die Ansicht, schwangeren Frauen das Quecksilber-Derivat Thimerosal [in Euopa: Thiomersal] zu injizieren, sei widersinnig, weil diese hochgiftige Verbindung mit der Auslösung von Autismus in Verbindung gebracht wird.  Weiterlesen

Glyphosat und Aluminium werden mit Autismus in Verbindung gebracht

Glyphosat und Aluminium in Impfstoffen werden mit der zunehmenden Häufigkeit von Autismus in Verbindung gebracht

Jonathan Benson 23.10.2014

Neben Impfstoffen gibt es offenbar noch einen weiteren Schuldigen für die derzeit beobachtete regelrechte Epidemie von Autismus: das Unkrautvernichtungsmittel Roundup. Laut Daten verschiedener staatlicher Stellen korreliert die ständig steigende Zahl der Fälle von Autismus in den USA direkt mit der zunehmenden Verwendung von Glyphosat – dem wichtigsten aktiven Bestandteil von Roundup – bei Nahrungspflanzen in Amerika.  Weiterlesen