Irak – Das Blutbad in Mossul hat begonnen

Das Blutbad in Mossul hat begonnen

Montag, 17. Oktober 2016 , von Freeman um 12:00

Die USA haben mit ihren Koalitionskräften den Angriff auf die vom Islamischen Staat (IS) besetzte Stadt Mossul im Irak gestartet. Damit hat das Blutbad begonnen, denn die Stadt unterliegt ab heute einem andauernden Artilleriebeschuss und einer Bombardierung aus der Luft. Insgesamt sollen an der Offensive rund 30’000 Mann beteiligt sein. Darunter Soldaten und Polizisten der irakischen Regierung, schiitische Milizen, Kämpfer lokaler sunnitischer Stämme sowie kurdische Peschmerga. Unterstützt wird ihr Vormarsch durch amerikanische Luftangriffe und Elitesoldaten am Boden. Auch britische Special Forces sollen beteiligt sein. Warum Blutbad? Weil 1,5 Millionen Zivilisten in der Stadt wohnen und jetzt bombardiert und beschossen und 8’000 ISIS-Terroristen nicht aufgeben und bis zu ihrem Tod kämpfen werden.  Weiterlesen

Heute Ansbach: Merkels »Fachkräfte« morden weiter

Heute Ansbach: Merkels »Fachkräfte« morden weiter

Udo Ulfkotte 25.07.2016

Nach Würzburg, München und Reutlingen jetzt also Ansbach. Und unsere Politiker und Medien sehen noch immer keinen Grund dafür, dass wir Bürger beunruhigt sein sollten. Schließlich lautet ihre Devise »Islam ist Frieden«. Es mag sein, dass die PISA-Generation unseren Politikern, die uns nicht schützen können, und den ihnen hörigen Leitmedien noch Glauben schenkt. Die Intelligenteren unter uns bereiten sich inzwischen schon mal auf die Realität da draußen vor.  Weiterlesen

Französische Vergeltung für Terroranschlag in Nizza – Massaker an syrischen Frauen und Kindern

Hollande ordnet als Vergeltung für den angeblichen IS-Terroranschlag in Nizza Massaker an syrischen Frauen und Kindern an

Prof. Michel Chossudovsky 22.07.2016

Unmittelbar nach dem Terroranschlag in Nizza am französischen Nationalfeiertag am 14. Juli, der an den Sturm auf die Bastille 1789 erinnert, behauptete der französische Staatspräsident François Hollande in einer landesweit übertragenen Ansprache (ohne über entsprechende Beweise zu verfügen), der Anschlag, bei dem 84 Menschen ermordet wurden, gehe auf das Konto der Terrormiliz Islamischer Staat (IS). Hollande ordnete umgehend eine Verstärkung der Angriffe der französischen Luftwaffe gegen angebliche IS-Stellungen im Norden Syriens an.  Weiterlesen

Anschlag auf Atatürk-Flughafen – Zahl der Toten steigt auf 41

UPDATE: Zahl der Toten nach Anschlag auf Atatürk-Flughafen in Istanbul steigt auf 41

Weiterlesen

Erdogans Arroganz ist unerträglich

Erdogans Arroganz ist unerträglich – Europa muss reagieren

12. Mai 2016 (Von Hubert von Brunn)

Wie lange wollen sich Merkel & Co. eigentlich noch von dem durchgeknallten Egomanen Erdogan am Nasenring durch die Arena schleifen lassen? Was muss denn noch passieren, ehe die Europäer – wenn’s geht einstimmig und im Gleichklang – sagen: Stopp! Es reicht! Wir spielen dein perfides Spiel nicht mehr mit!? Kein Tag, an dem uns nicht neue Horrormeldungen aus der Türkei erreichen, die belegen, dass der Kalif von Ankara nichts anderes im Sinn hat, als seine Machtbefugnisse zu mehren und jeden gnadenlos aus dem Weg räumt, der sich ihm dabei in den Weg stellt. Und Europa? – Europa schweigt und kriecht unter dem Teppich.