Macron verfolgt Journalisten in Frankreich

Macron verfolgt Journalisten in Frankreich

Freitag, 26. April 2019 , von Freeman um 12:05

In meinem Artikel hier über die Verhaftung und Verfolgung von Julian Assange, habe ich vorausgesagt: „Wenn Julian Assange als Gründer und Chefredakteur von Wikileaks nach Amerika ausgeliefert und dort vor Gericht gestellt wird, weil er „geheime Dokumente“ der USA veröffentlicht hat, dann kann es jedem Chefredakteur passieren.“ Genau das ergeht jetzt drei französischen Journalisten. Das Macron-Regime verfolgt sie, weil sie die Komplizenschaft Frankreichs an den von Saudi-Arabien und Emirate begangenen Kriegsverbrechen in Jemen aufgedeckt haben! Weiterlesen

Werbeanzeigen

Saudi-Arabien bricht diplomatische Beziehungen zum Iran ab

Saudi-Arabien bricht diplomatische Beziehungen zum Iran ab

Tyler Durden 04.01.2016

Als am Sonntag die iranische Polizei vergeblich eingriff, um eine Menschenmenge zu zerstreuen, die sich vor dem Konsulat Saudi-Arabiens in Maschhad versammelt hatte, berichtete ZeroHedge über die Hintergründe der sich rasch zuspitzenden Lage dort:

»… Riad und Teheran stehen sich nicht nur in Syrien (wo der Iran [mit Soldaten] präsent ist und Saudi-Arabien indirekt einen Stellvertreterkrieg führt) und im Jemen gegenüber (wo die Saudis präsent sind und die Iraner [über die schiitischen Huthi] einen Stellvertreterkrieg führen). Beide Länder stehen am Rande einer diplomatischen Krise historischen Ausmaßes, die das Potenzial besitzt, in der gesamten muslimischen Welt konfessionell motivierte Gewalt auszulösen und anzuheizen.«  Weiterlesen

Saudi Arabien – Todesstrafe für Gerüchteverbreiten

Saudi Arabien – Todesstrafe nur für Gerüchteverbreiten

Dienstag, 13. Oktober 2015 , von Freeman um 08:00

Laut der staatlichen Zeitung Makkah in Saudi Arabien, werden alle Personen die Gerüchte auf den sozialen Medien wie Twitter oder Facebook verbreiten, ab sofort mit dem Tode bestraft. Das Justizministerium qualifizierte die Aussage und sagte, „nur“ die schlimmsten Gerüchtemacher werden zum Tode verurteilt, während geringere Straftäter mit Auspeitschen, Gefängnis, Reiseverbot, Hausarrest, Geldbussen und Internetverbot bestraft werden.  Weiterlesen