Deutschland muss das neu Normale akzeptieren

Deutschland muss das neu Normale akzeptieren

Dienstag, 25. Oktober 2016 , von Freeman um 12:05

Es ist skandalöse, ja sogar völlig diskriminierend und rassistisch, dass die Bild-Zeitung den Fall des syrischen Flüchtlings von Montabaur vor wenigen Tagen wieder aufgerührt hat. Es ist ein alter Hut, denn bereits seit August ist der Fall von Ghazia A. (49) bekannt, der 2015 mit 4 Frauen und 23 Kindern aus Syrien eingereist ist und als Flüchtling für diese Grossfamilie entsprechend viel Sozialhilfe vom deutschen Staat bekommt. So viele Frauen und Kinder sind teuer und deshalb sind die 30’030 Euro pro Monat oder 360’360 Euro im Jahr an Geld- und Sachleistungen völlig berechtigt und in Ordnung. Weiterlesen

München – Staatsterror?

Staatsterror?

Hier ist ein Interessante Beitrag von Daniel Remmel auf Facebook, 3 Stunden vor dem ‪#‎Amoklauf‬ in München und zwar in einer Gruppe mit dem Namen „Völker dieser Welt erheben sich !!“ Er schreibt am Freitag dem 22.7.2016 gegen 15:07 „Ich werde für diesen Post wahrscheinlich noch Jahre lang leiden aber das ist mir egal solange ich damit ein paar Menschen retten kann: Ich hab durch einen Freund der bei der Telekom heute etwas mitbekommen, er ist ein Admin, und er hat die Aufgabe gekriegt heute um 18:30 das GSM System Deutschland (Funkmasten etc) auf Wartung zu stellen. Bei genauerem Nachfragen was gewartet wird, da er normalerweise auch in das involviert ist wurde nicht geantwortet. Er hat ein Dokument Namens „22.07.2016 Operation Good Coup“ gefunden, was zwischenzeitlich auf seinem Server abgelegt worden war. Dort wird beschrieben, wie die Regierung einen Anschlag vortäuschen will, der so tut als wäre er im Namen des Volkes.  Weiterlesen

Die Todesschüsse von München: Es war alles viel schlimmer, als man uns vorlügt

Die Todesschüsse von München: Es war alles viel schlimmer, als man uns vorlügt

Peter Orzechowski 25.07.2016

Stellen Sie sich vor, der deutsche Bürger würde aus seinem Traum von den friedlichen Einwanderern gerissen, weil in München ein großangelegter Terroranschlag an mehreren Schauplätzen stattfände – wie damals in Paris. Das darf nicht sein, oder? Genau. Und darum präsentiert man uns den Amokläufer, den gefährlichen einsamen Wolf. Ich bin bei meinen Gesprächen mit Menschen, die vor Ort waren, zu anderen Ergebnissen gekommen. Die Story ist perfekt und erscheint obendrein schlüssig: Ein psychisch kranker junger Mann ballert wild um sich. Menschen sterben. Schon wieder ein Amokläufer. Die Sache hat nur einen Haken: Zeugen berichten etwas ganz anderes.

Heute Ansbach: Merkels »Fachkräfte« morden weiter

Heute Ansbach: Merkels »Fachkräfte« morden weiter

Udo Ulfkotte 25.07.2016

Nach Würzburg, München und Reutlingen jetzt also Ansbach. Und unsere Politiker und Medien sehen noch immer keinen Grund dafür, dass wir Bürger beunruhigt sein sollten. Schließlich lautet ihre Devise »Islam ist Frieden«. Es mag sein, dass die PISA-Generation unseren Politikern, die uns nicht schützen können, und den ihnen hörigen Leitmedien noch Glauben schenkt. Die Intelligenteren unter uns bereiten sich inzwischen schon mal auf die Realität da draußen vor.  Weiterlesen

Deutschland hat jetzt nordafrikanische Zustände

Deutschland hat jetzt nordafrikanische Zustände

Donnerstag, 7. Januar 2016 , von Freeman um 14:00

Die Grünen-Politikerin Claudia Roth hat davor gewarnt, die abscheulichen Vorfälle in Köln als Vorwand für Ressentiments gegenüber den Migranten zu nutzen. „Es ist doch nicht so, dass wir jetzt sagen können, das ist typisch Nordafrika, das ist typisch Flüchtling„, sagte Roth gegenüber WDR 5. „Hier geht es um Männergewalt und hier geht es um den Versuch, eine Situation – Silvesternacht – auszunutzen, als wäre das ein rechtsfreier Raum.“ Diese Feministin der schlimmsten Sorte, hat entweder null Ahnung was in Nordafrika los ist, oder sie lügt bewusst. Trotz aller Beweise für die kriminellen Taten aus dem Migrantenmilieu, stellt sie die sexuellen Übergriffe als „neutrale Männergewalt“ hin, wie wenn heimische „kölsche Jungs“ die Täter waren. Weiterlesen

Nur Weicheier und Naivmenschen sind jetzt überrascht

Vorsicht Bürgerkrieg: Nur Weicheier und Naivmenschen sind jetzt überrascht

Udo Ulfkotte 07.01.2016

Seit mehr als 15 Jahren schreibe ich Sachbücher, in denen die sich abzeichnende Entwicklung dokumentiert und aufgezeigt wird. Ich habe darin beispielsweise aufgezeigt, wo jungen Migranten in Deutschland beigebracht wird, Frauen wie Vieh zu behandeln und wie man Frauen am besten schlägt. Wer heute so tut, als ob die Entwicklung da draußen völlig überraschend komme, der muss bislang in einem Bunker tief unter der Erde gelebt haben.  Weiterlesen