Israel – Justizministerin benutzt „Faschismus“ Parfüm (Christchurch)

Israel – Justizministerin benutzt „Faschismus“ Parfüm

Dienstag, 19. März 2019 , von Freeman um 10:00

Am 9. April 2019 finden die israelischen Parlamentswahlen für die 21. Knesset statt. Insgesamt stellen sich 13 Parteien zu „Wahl“, unter anderem auch die „Neue Rechte“ der amtierenden Justizministerin Ayelet Shaked (43). In der israelischen Tageszeitung Haaretz wurde Schaked als „Vertreterin einer Ideologie, die sich nicht für ihren Rassismus schämt“ bezeichnet. Sie ist auch diejenige, die das „Rassimusgesetzt“ zur Benachteiligung von Nichtjuden in Israel formuliert hat und erfolgreich zu Abstimmung brachte. Weiterlesen

Werbeanzeigen

Israel: Trump soll den besetzten Golan anerkennen

Israel: Trump soll den besetzten Golan anerkennen

Montag, 28. Mai 2018 , von Freeman um 18:00

Obwohl Präsident Trump viele seiner Wahlversprechen nicht erfüllt hat – nämlich diejenigen, die eher populistisch und nicht-interventionistisch sind – hat er unbestreitbar diejenigen erfüllt, die seine pro-israelischen, zionistischen Unterstützer verlangt haben. Erstens verkündete Trump Ende letzten Jahres, dass seine Regierung ganz Jerusalem offiziell als Hauptstadt Israels anerkennen würde. Dann wurde der Umzug der US-Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem beschlossen. Diesem Schritt folgte seine jüngste Entscheidung, die USA einseitig aus dem Joint Comprehensive Plan of Action (JCPOA), besser bekannt als Iran-Atomvereinbarung, heraus zu nehmen, der seit langem von Israel kritisiert wurde.  Weiterlesen

Zur Botschaftseröffnung ein Massaker in Gaza

Zur Botschaftseröffnung ein Massaker in Gaza

Montag, 14. Mai 2018 , von Freeman um 16:00

Der heutige Montag wird wieder als ein blutiger Tage in die Geschichte Palästinas eingehen, denn das israelische Militär hat besonders brutale Gewalt gegen die Palästinenser ausgeübt, in dem es die unbewaffneten Demonstranten wieder gezielt niedergeschossen hat.
Als „Rechtfertigung“ wird von Israel behauptet, die Demonstranten kamen zu nahe an die Trennungsmauer zwischen Gaza und dem Gebiet des zionistischen Konstrukts. An dem Tag, wo die US-Botschaft in Jerusalem eröffnet wurde, verursacht Israel ein Massaker an den Palästinensern, denn bis zum Zeitpunkt des Schreibens dieser Zeilen wurden 41 Menschen durch Schüsse ermordet und 1700 verwundet. Ein schreckliches „Geschenk“, das Netanjahu an Trump als „Dank“ für den Umzug der Botschaft liefert!!!

Weiterlesen

Netanjahu fordert Rückkehr in die angestammte Heimat … IRAN!

Netanjahu fordert Rückkehr in die angestammte Heimat … IRAN!

Samstag, 12. Mai 2018 , von Freeman um 15:00

Premierminister Benjamin Netanjahu hat am vergangenen Donnerstag erklärt, dass sein Volk schon lange nicht mehr auf seinem angestammten Land lebt, und forderte die israelische Rückkehr in ihre alte Heimat Persien, das heutige Iran. „Das Land des Iran ist seit langem Teil unseres Erbes und wir flehen die internationale Gemeinschaft an, mit uns zusammenzuarbeiten, um dessen Rückkehr in den unabhängigen jüdischen Staat zu gewährleisten„, sagte Netanjahu und fügte hinzu, Israel sei bereit, bei Bedarf militärische Streitkräfte einzusetzen, um alle 1’648’195 km² des heutigen Iran zurück zu erobern, die historisch in das versprochene Land eingeschlossen waren, das dem jüdischen Volk durch biblisches Mandat verliehen wurde.  Weiterlesen

Putin hat gegenüber dem Westen kapituliert

Putin hat gegenüber dem Westen kapituliert

Donnerstag, 10. Mai 2018 , von Freeman um 10:00

Mehrmals habe ich in Artikeln mich kritisch über Putin geäussert, denn er wäre viel zu weich und nachgiebig gegenüber der ständigen Aggression der USA, NATO und Israel. Ich meinte deshalb, Putin hat nur zwei Optionen; Entweder den westlichen Aggressoren endlich einen vor den Latz zu knallen, damit sie aufhören, oder er gibt auf und kapituliert, lässt alles mit Russland und seinen „Alliierten“ machen.  Weiterlesen

Israel – Migrant aus Eritrea erschossen und geschlagen

Israel – Migrant aus Eritrea erschossen und geschlagen

Donnerstag, 22. Oktober 2015 , von Freeman um 16:00

Ein Asylbewerber aus Eritrea, den man fälschlich für einen Angreifer hielt, wurde am vergangenen Sonntag in Israel zuerst von einem Wachmann mehrmals angeschossen und dann hat ein wütender Mob auf ihn eingeschlagen. Der Mann starb am Montag an den Wunden. Es handelt sich um Haptom Zerhom (29), der sich in der Busstation von Beersheba aufgehalten hatte, weil er im Ort seine Arbeitserlaubnis erneuern wollte. Die Aufzeichnung einer Überwachungskamera zeigt, wie der völlig unschuldige und unbewaffnete Mann am Boden liegt und von einem Wachmann mit einer Pistole erschossen wird. In einem anderen Video sieht man wie das schwerverwundete und blutende Opfer danach von Passanten getreten und mit Stühlen und einer Sitzbank am Kopf traktiert wurde.  Weiterlesen

Netanjahu starrt die UN eine Minute lang an

Netanjahu starrt die UN eine Minute lang an

Freitag, 2. Oktober 2015 , von Freeman um 14:00

Wir können uns noch an die peinliche Rede von Netanjahu vor drei Jahren vor der UN-Generalversammlung erinnern, als er sich mit der Karikatur einer Bombe wie aus der Cartoon-Serie „Road Runner“ und der roten Linie völlig lächerlich gemacht hat. Er versuchte die UN davon zu überzeugen, der Iran hat die Atombombe, will damit Israel vernichten und deshalb muss der Iran angegriffen werden. Ausser Schmunzeln gab es keine Reaktion. Mittlerweile haben sich die Mitglieder des UN-Sicherheitsrat (P5+1) in Wien mit Abschluss der Atomvereinbarung mit dem Iran geeinigt. Weiterlesen