Zypern wird jetzt von Israel beschützt

Zypern wird jetzt von Israel beschützt

Mittwoch, 12. Juli 2017 , von Freeman um 08:00

Wenn ich wissen will, was die Zionisten machen, wie sie denken und was sie vorhaben, dann lese ich die israelischen Medien, denn die berichten offen über alles. In den westlichen kontrollierten Medien steht praktisch nichts über Israel, denn die Journalisten dürfen nichts schreiben, jedenfalls nichts kritisches. Wenn man es tut, wird man sofort von der „Lobby“ als Antisemit niedergemacht. Wie der israelische Jazz-Musiker Gilad Atzmon es treffend sagte: „Jewish power, as I define it, is the power to silence criticism of Jewish power“ oder auf Deutsch: „Jüdische Macht, so wie ich sie definiere, ist die Macht, Kritik an der jüdischen Macht zum Schweigen zu bringen.“  Weiterlesen

Advertisements

Google hat Palästina von Kartenansicht Google Maps gelöscht

„Lösung“ des Nahostkonflikts auf Google-Art: IT-Riese eliminiert ‚Palästina‘ aus Kartenservice

Google hat Palästina von seiner Kartenansicht Google Maps gelöscht und es mit Israel ersetzt. Für diesen Schritt erntet der Konzern nun heftige Kritik aus aller Welt. Der Journalistenverband Palästinas wirft Google vor, sich mit Israel verbündet zu haben, um Geschichte und Geographie zu verfälschen. Die Entscheidung von Google widerspreche internationalen Normen und Abkommen. Der Journalistenverband Palästinas veröffentlichte eine Mitteilung, in der er den von Google getroffenen Beschluss energisch verurteilte. Die Rede sei von einem israelischen Komplott mit dem Ziel, Geschichte und Geographe zu verfälschen.

Weiterlesen

Israelische Armee zerstört Wohnhäuser in Westbank und Jerusalem

Israelische Armee zerstört Wohnhäuser in Westbank und Jerusalem: Über 40 Palästinenser obdachlos

Israel hat allein diese Woche elf palästinensische Häuser am Stadtrand von Jerusalem und in der Westbank zerstört. Die Zahl der im Jahr 2016 durch die IDF niedergerissenen Wohnhäuser wird wahrscheinlich den höchsten Stand seit einem Jahrzehnt erreichen. Der führenden israelischen Menschenrechtsgruppe Bt’Selem zufolge sind nach dem jüngsten Abriss mindestens 44 Menschen obdachlos. Eines der am Dienstag zerstörten Häuser war ein zweistöckiges Gebäude. Die zerstörten Häuser befanden sich in Qalandiya, in der Nähe von Jerusalem.

Weiterlesen