South-Stream-Absage schockt die EU

South-Stream-Absage schockt die EU

Donnerstag, 4. Dezember 2014 , von Freeman um 18:00

Da dachten doch die EU-Apparatschiks in Brüssel, sie könnten Russland immer neue Auflagen aufzwingen und zu Zugeständnissen nötigen, im Glauben, Moskau will unbedingt die South-Stream Gaspipeline realisieren und würde deswegen alles was die EU auftischt schlucken. Jetzt hat Präsident Wladimir Putin die Erpressung satt und bei seinem Türkeibesuch gesagt, das South-Stream-Projekt ist gestorben und das russische Gas wird in die Türkei geliefert. Wow, diese Ohrfeige hat gesessen und einen Schock ausgelöst. Am meisten schockiert sind die von der Absage betroffenen Länder: Bulgarien, Ungarn, Serbien, Slowenien und Österreich. Haben sie sich doch auf die Gelder aus dem Bau der Pipeline und aus den Transitgebühren gefreut. Diesen Geldsegen können sie jetzt vergessen und sich in Brüssel über den riesigen Verlust beschweren. Weiterlesen

Stopp der Southstream-Pipeline

Der Stopp der Southstream-Pipeline – Folgen für Europa

02. Dezember 2014  (von Niki Vogt)

Es wird bald eng für Europa, was die Anlieferung von Energie betrifft. Die Sanktionen und Sperrigkeiten der EU (auf Geheiß Washingtons) gegenüber Rußland beginnen, den Europäern das Leben schwer zu machen. Bald sind es nicht mehr namenlose Einbußen der Exporte nach Rußland, von denen jeder denkt, daß es ihn nicht betrifft. Jetzt wird auch das „Southstream-Projekt“ gestoppt. Insbesondere die südlichen EU-Länder werden die Gasknappheit zu spüren bekommen.  Weiterlesen

Kiew beschlagnahmt russische Erdölpipeline

Kiew beschlagnahmt russische Erdölpipeline – Russland stellt Lieferungen in die EU sofort ein

M0276330. November 2014 Die Westukraine, genauer gesagt, die Kiewer Marionettenregierung Washingtons, hat vor drei Tagen eine 1433-Kilometer-lange russische Erdölpipeline, die durch die Ukraine in die EU verläuft, beschlagnahmt. Also de facto gestohlen. Die Pipeline gehört den Firmen “PrikarpatZapadTrans” und “NefteTransProdukt” – beide Tochterunternehmen des russischen Großkonzerns «Transneft».  Die EU bekommt durch diese russische Pipeline Erdöl und Erdölprodukte, wie z.B. Diesel aus Rußland geliefert. Die Enteignung schließt neben der Pipeline selber auch alle dazu gehörenden Gebäuden, Grundstücken & Maschinen ein.

Weiterlesen