Spezialbericht Caracas: Stromausfall und Manifestationen

Spezialbericht Caracas: Stromausfall und Manifestationen

Werbeanzeigen

Erdogans-Medien zeigen Merkel als Hitler

Erdogans-Medien zeigen Merkel als Hitler

Dienstag, 2. August 2016 , von Freeman um 12:05

Nachdem das Oberverwaltungsgericht in Münster die Zuschaltung von Erdogan via Videoübertragung aus der Türkei nach Köln untersagt hat, ist die Wut des Erdogan-Regimes und der Erdogan-Anhänger gross. Sie schreien aufgebracht, Deutschland wäre keine Demokratie und würde die Meinungsfreiheit unterdrücken. Das behauptet ausgerechnet Erdogan und sein Gefolge, wo es in der Türkei gar keine abweichende Meinung nebst der des Sultans geben darf. Die hörigen türkischen Zeitungen, die mittlerweile alle entweder der Regierung gehören oder regierungsnah sind, haben Merkel als Nazi und Hitler deshalb auf ihren Titelseiten abgebildet. Merkel wird als Diktatorin gezeigt, welche die Stimme Erdogans zum Schweigen bringen will.  Weiterlesen

NATO-Luftwaffenbasis in Türkei ohne Strom

Strom zur Incirlik-Basis immer noch abgestellt

Mittwoch, 20. Juli 2016 , von Freeman um 12:05

Wisst ihr, dass der Strom zur NATO-Luftwaffenbasis von Incirlik nicht nur Freitagnacht vom Erdogan-Regime abgestellt wurde, sondern bis heute vier Tage später immer noch gekappt ist? Das Pentagon verkündete, es hat den Betrieb der Basis bisher mit Stromgeneratoren aufrecht erhalten können, aber warnt, es wird schwierig werden, es unbegrenzt zu tun.  Weiterlesen

Erdogan entlässt 15’200 Lehrer und 1’577 Rektoren

Erdogan entlässt 15’200 Lehrer und 1’577 Rektoren

Dienstag, 19. Juli 2016 , von Freeman um 17:00

Die Säuberung in der Türkei zieht immer grössere Kreise und wird auf alle Bereiche des Staates ausgeweitet. Die türkischen Medien kommen gar nicht mehr nach, die Entlassungen von Staatsbediensteten zu melden. Das Bildungsministerium hat 15’200 Lehrer im ganzen Land entlassen; das Innenministerium 8’777 Angestellte und die Hochschulbehörde 1’577 Universitätsrektoren. Das ist noch nicht alles, der Staat hat 21’000 Lehrern von Privatschulen die Zulassung entzogen. Der Putschversuch wird für die ganze Säuberung als Begründung verwendet. Offensichtlich will Erdogan das ganze säkulare Schulsystem durch islamische Madrasas ersetzen.  Weiterlesen

So sieht »Allahs Geschenk« an Erdoğan aus

So sieht »Allahs Geschenk« an Erdoğan aus

Birgit Stöger 18.07.2016

Der türkische Präsident Erdoğan nennt 265 tote Menschen und über 1400 Verletzte ein »Geschenk Allahs«. Wie dieses Geschenk tatsächlich aussieht, und dass es weder etwas mit Demokratie noch mit Rechtsstaatlichkeit zu tun hat, zeigen nachfolgende Bilder. Recep Tayyip Erdoğan will als Präsident seit geraumer Zeit eine stärkere Rolle – wie man es aus den USA, Russland oder Frankreich kennt – im politischen System spielen. Das türkische Staatsoberhaupt wird zwar direkt gewählt. Doch laut Gesetz hat der Präsident vor allem repräsentative Aufgaben. Um dies zu ändern, dürften Erdoğan die Geschehnisse der letzten Tage tatsächlich wie ein »Geschenk Allahs« vorkommen.  Weiterlesen

Erdogan geht den Weg der brutalen Rache

Erdogan geht den Weg der brutalen Rache

Samstag, 16. Juli 2016 , von Freeman um 17:00

Nach dem gescheiterten Putsch hat Erdogan zwei mögliche Wege die er gehen kann. Entweder den der Versöhnung und Befriedung, oder den der brutalen Rache und der Säuberung. Er hat offensichtlichen Rache gewählt, denn sein Staatsapparat reagiert mit einer Verhaftungswelle, nicht nur gegen die Putschisten, sondern gegen alle Gegner. Mehr als 2’800 Militärs sind verhaftet und 2’700 Richter und Staatsanwäte sind entlassen worden. Es gibt auch Berichte von blutiger Lynchjustiz. Was da ablief ist für mich ein Pseudo-Putsch und eine typische Operation unter falscher Flagge.  Weiterlesen