Istanbul – schwuler syrischer Flüchtling geköpft

Istanbul – schwuler syrischer Flüchtling geköpft

Freitag, 5. August 2016 , von Freeman um 19:00

Der schwule syrische Flüchtling Muhammed Wisam Sankari verlies sein Haus in Aksaray in der Nacht vom 23. Juli, ein Viertel des Istanbuler Stadtteils Fatih. Er wurde tot in Yenikapi am 25. Juli gefunden, dem Hafenviertel von Fatih. Sein Kopf war abgetrennt und sein Körper jenseits jeder Erkennungsmöglichkeit verstümmelt. Wisam, der bereits vorher schon bedroht und von einer Gruppe von Männern entführt und vergewaltigt wurde, versuchte vergeblich als Flüchtling in ein anderes Land zu kommen, da sein Leben in der Türkei in Gefahr war. Niemand wurde bisher von der Polizei als Tatverdächtiger verhaftet. Weiterlesen

Istanbul – Frau wegen freizügiger Kleidung geschlagen

Istanbul – Frau wegen freizügiger Kleidung geschlagen

Freitag, 5. August 2016 , von Freeman um 11:00

Die Islamisierung in der Türkei nimmt immer schlimmere Formen an, durch alltägliche Intoleranz und Gewalt gegenüber Menschen, die sich nicht der Scharia beugen. Besonders seitdem Erdogan die Hetze, Säuberungs- und Verhaftungswelle gegen alle „Feinde“ betreibt. Eine Frau, die als Sekretärin für die türkische Tageszeitung Evrensel arbeitet, wurde am 2. August von einer Gruppe angegriffen, die sie beschuldigten, „freizügige Kleidung“ zu tragen und „den vereitelten Putsch vom 15. Juli“ zu unterstützen. Die Angreifer beschuldigten Hazal Ölmez, die im sechsten Monat schwanger ist, die sogenannte Terrororganisation von Gülen (FETÖ) zu unterstützen, die angeblich hinter dem Putsch stecken soll.  Weiterlesen

Scharia-Polizei in Wuppertal ist jetzt legal

Wirklich keine Islamisierung? Scharia-Polizei wird strafrechtlich nicht mehr verfolgt

Udo Ulfkotte 10.12.2015

Stellen Sie sich vor, einige Deutsche würden als Bürgerpolizei durch ein Wohnviertel laufen. Und zwar mit einem absichtlich provozierenden Aufdruck auf den Westen, etwa »National-Polizei«. Ich behaupte, dass die Bürger nach spätestens fünf Minuten von Polizeiwagen umringt wären und als rechte Provokateure strafrechtlich verfolgt würden. Was aber passiert, wenn Muslime sich hier in Deutschland so aufführen? Wenn Muslime in Deutschland mit Schutzwesten als »Scharia-Polizei« auf Streife gehen, dann ist das nach Auffassung des Wuppertaler Landgerichts kein Straftatbestand. Weiterlesen

»Pierre den Vogel zeigen!«: PEGIDA in Wuppertal 14.03.2015

»Pierre den Vogel zeigen!«: PEGIDA macht mobil gegen Salafisten-Kundgebung in Wuppertal

Torben Grombery 06.03.2015

Die von vielen Medien nicht nur wegen interner Querelen bereits abgeschriebene PEGIDA-Bewegung wächst langsam und beharrlich zurück in die Aufmerksamkeit. Beim letzten Abendspaziergang in Dresden zählten die Veranstalter wieder mehr als 10 000 Teilnehmer. Jetzt rufen die PEGIDA-Organisatoren dazu auf, die Freiheit Deutschlands zunächst in Wuppertal zu verteidigen. Dort haben Salafisten eine Kundgebung angemeldet, zu der auch Pierre Vogel aufruft.  Weiterlesen

Türke verbrennt 19-Jährige schwangere Deutsche

Multikulti in Berlin: Türke verbrennt 19-Jährige schwangere Deutsche

Udo Ulfkotte 25.01.2015

Für die Lügenpresse und unsere Gerichte sind deutsche Menschen zweiter Klasse. Man kann das derzeit mal wieder gut belegen. In Berlin sollen Neuköllner Türken eine 19 Jahre alte hochschwangere Deutsche lebend verbrannt haben. Und unsere Politiker und Leitmedien schauen mal wieder einfach weg. Klar ist auch schon jetzt: Natürlich werden die Täter einen Islam-Strafrabatt bekommen.  Weiterlesen

Erste »Scharia-Polizei« in Wuppertal

Erste »Scharia-Polizei« in Deutschland: Salafisten patrouillieren »missionierend« durch Wuppertal

Torben Grombery 05.09.2014

In der nordrhein-westfälischen Stadt Wuppertal zeigt sich der deutsche Rechtsstaat aktuell einmal mehr von seiner »besten« Seite. In diversen Städten Deutschlands wird ultrareligiösen Fanatikern – die zumeist der Salafisten-Szene zugerechnet werden – derzeit reihenweise der Ausweis entzogen, damit sie nicht in den »heiligen Krieg« zur Unterstützung der Terrororganisation IS nach Syrien oder in den Irak ausreisen. In Wuppertal hingegen patrouillieren Anhänger der »Salafisten-Szene«, teilweise uniformiert, durch die Stadt und sprechen junge Muslime an, um diese auf den »rechten Weg« des Islam zu führen.  Weiterlesen