South-Stream-Absage schockt die EU

South-Stream-Absage schockt die EU

Donnerstag, 4. Dezember 2014 , von Freeman um 18:00

Da dachten doch die EU-Apparatschiks in Brüssel, sie könnten Russland immer neue Auflagen aufzwingen und zu Zugeständnissen nötigen, im Glauben, Moskau will unbedingt die South-Stream Gaspipeline realisieren und würde deswegen alles was die EU auftischt schlucken. Jetzt hat Präsident Wladimir Putin die Erpressung satt und bei seinem Türkeibesuch gesagt, das South-Stream-Projekt ist gestorben und das russische Gas wird in die Türkei geliefert. Wow, diese Ohrfeige hat gesessen und einen Schock ausgelöst. Am meisten schockiert sind die von der Absage betroffenen Länder: Bulgarien, Ungarn, Serbien, Slowenien und Österreich. Haben sie sich doch auf die Gelder aus dem Bau der Pipeline und aus den Transitgebühren gefreut. Diesen Geldsegen können sie jetzt vergessen und sich in Brüssel über den riesigen Verlust beschweren. Weiterlesen