Quasir – Alternative Fakten

G20-Überblick, Italien vs NGO´s, Familiennachzug und Kontrollverlust, inaktive Türken u.a.

Advertisements

Raketen in der Region Antalya eingeschlagen

Raketen in der Region Antalya eingeschlagen

Freitag, 14. Oktober 2016 , von Freeman um 12:30

Jetzt günstig buchen, Antalya mit 70 % Rabatt„, sehe ich gerade eine Werbung. Na ja, nach dem heutigen Ereignis wird sogar mit „fast geschenkt“ man keine neuen Urlauber anlocken können. Die türkischen Medien melden nämlich am Freitag, Terroristen hätten drei Raketen in der Region Antalya von den Bergen aus auf die Küste abgeschossen, in der Nähe von Calticak im Bezirk Konyaalti. Diese sind dabei auf der Verbindungsstrasse von Antalya nach Kemer eingeschlagen, haben offenes Gelände neben einem Feriendorf getroffen, und das Gebäude einer Fischfabrik beschädigt. Verletzt wurde dabei niemand.  Weiterlesen

50 Focke Wulf Fw-190A-3 in der Türkei entdeckt

50 Focke Wulf Fw-190A-3 in der Türkei entdeckt

Freitag, 14. Oktober 2016 , von Freeman um 13:00

Das wird die weltweiten Enthusiasten der alten Flugzeuge aus dem II. Weltkrieg begeistern. 50 der 72 deutschen Kampfflugzeuge, die 1942 an die Türkei geliefert wurden und vor 70 Jahren verschwunden sind, wurden wieder entdeckt. Sie befinden sich auf dem Gelände des ehemaligen Flughafen von Zentral-Anatolien in der Provinz Kayseri vergraben. Die Maschinen vom Typ Focke Wulf FW-190A3 wurden nach dem Krieg auf Befehl der Vereinigten Staaten entsorgt, wie die Tageszeitung Sabah berichtet. Die Flugzeuge verschwanden 1947, als die USA entschieden hat, Militärhilfe der Türkei zu liefern, und wurden aus dem Inventar gestrichen, um die Hilfe zu bekommen. Statt zu verschrotten, hat man die Maschinen als Ganzes in eine Grube gerollt und mit Erde überdeckt. Die deutschen Kampfflugzeuge waren ein wichtiger Teil der türkischen Luftwaffe während dem II. Weltkrieg und auch danach. Weiterlesen

Türkei ändert völlig die Einstellung zu Assad

Türkei ändert völlig die Einstellung zu Assad

Samstag, 20. August 2016 , von Freeman um 15:00

Wieder eine totale Kehrtwende in der Aussenpolitik des Regimes in Ankara. Nachdem sich Erdogan vor 14 Tagen beim russischen Präsidenten versucht hat einzuschmeicheln und damit die antirussische Politik aufgegeben hat, verkündete der türkische Premierminister Binali Yildirim am Samstag, die Türkei verändert auch die Einstellung gegenüber Präsident Assad. Er sagte, Bashar al-Assad kann als Präsident bleiben, bis sich in Syrien eine Übergangsregierung bildet. Bisher war die Einstellung Ankaras, Assad muss sofort verschwinden und hat sogar mit militärischen Aktionen gedroht, wenn er der türkischen Forderung nicht nachkommt.  Weiterlesen

»Keine Ehemänner, sondern Kinderschänder«: Über 1000 Kinderehen in Deutschland

»Keine Ehemänner, sondern Kinderschänder«: Über 1000 Kinderehen in Deutschland

Birgit Stöger 15.08.2016

Der zivilisierte Westen hat sich bereits vor geraumer Zeit von dem archaischen Brauch der Kinder-Ehen und Bräute verabschiedet. In Deutschland wurde in den letzten Jahrzehnten ein enormes Augenmerk auf den Schutz von Kindern gelegt. Mädchen in Deutschland konnten sich bislang sicher sein, nicht im Kindes- oder frühen Jugendalter eine Ehe eingehen zu müssen. Diese Gewissheit, eine Kindheit und Jugend frei von sexuellen Übergriffen und Zwangsverheiratung zumindest bis zur Vollendung des 16. Lebensjahres zumindest gesetzlich garantiert zu bekommen, diese Gewissheit ist für türkische Kinder und Jugendliche seit dem 14. Juli Vergangenheit.  Weiterlesen

Bundesregierung schleust Flüchtlingsmassen über Flughäfen ein

Tief in der Nacht: Bundesregierung schleust Flüchtlingsmassen über Flughäfen ein

Markus Mähler 08.08.2016

Offiziell entspannt sich die Flüchtlingskrise in Deutschland: Immer weniger spazieren über die Balkanroute, man sieht kaum noch Sonderzüge oder Busse. Kein Wunder: Offenbar reisen sie mit dem Flugzeug an. Bei Nacht und Nebel landet Sonderflug um Sonderflug an deutschen Flughäfen. Der Silvester-Sex-Mob jagte Frauen; Migranten verwandelten Köln in eine rechtsfreie Zone. Damit verging auch dem gutmütigsten Deutschen das Feiern für Flüchtlinge. Nun kommen Merkels Fachkräfte heimlich.