Raketen in der Region Antalya eingeschlagen

Raketen in der Region Antalya eingeschlagen

Freitag, 14. Oktober 2016 , von Freeman um 12:30

Jetzt günstig buchen, Antalya mit 70 % Rabatt„, sehe ich gerade eine Werbung. Na ja, nach dem heutigen Ereignis wird sogar mit „fast geschenkt“ man keine neuen Urlauber anlocken können. Die türkischen Medien melden nämlich am Freitag, Terroristen hätten drei Raketen in der Region Antalya von den Bergen aus auf die Küste abgeschossen, in der Nähe von Calticak im Bezirk Konyaalti. Diese sind dabei auf der Verbindungsstrasse von Antalya nach Kemer eingeschlagen, haben offenes Gelände neben einem Feriendorf getroffen, und das Gebäude einer Fischfabrik beschädigt. Verletzt wurde dabei niemand.  Weiterlesen

50 Focke Wulf Fw-190A-3 in der Türkei entdeckt

50 Focke Wulf Fw-190A-3 in der Türkei entdeckt

Freitag, 14. Oktober 2016 , von Freeman um 13:00

Das wird die weltweiten Enthusiasten der alten Flugzeuge aus dem II. Weltkrieg begeistern. 50 der 72 deutschen Kampfflugzeuge, die 1942 an die Türkei geliefert wurden und vor 70 Jahren verschwunden sind, wurden wieder entdeckt. Sie befinden sich auf dem Gelände des ehemaligen Flughafen von Zentral-Anatolien in der Provinz Kayseri vergraben. Die Maschinen vom Typ Focke Wulf FW-190A3 wurden nach dem Krieg auf Befehl der Vereinigten Staaten entsorgt, wie die Tageszeitung Sabah berichtet. Die Flugzeuge verschwanden 1947, als die USA entschieden hat, Militärhilfe der Türkei zu liefern, und wurden aus dem Inventar gestrichen, um die Hilfe zu bekommen. Statt zu verschrotten, hat man die Maschinen als Ganzes in eine Grube gerollt und mit Erde überdeckt. Die deutschen Kampfflugzeuge waren ein wichtiger Teil der türkischen Luftwaffe während dem II. Weltkrieg und auch danach. Weiterlesen

Türkei ändert völlig die Einstellung zu Assad

Türkei ändert völlig die Einstellung zu Assad

Samstag, 20. August 2016 , von Freeman um 15:00

Wieder eine totale Kehrtwende in der Aussenpolitik des Regimes in Ankara. Nachdem sich Erdogan vor 14 Tagen beim russischen Präsidenten versucht hat einzuschmeicheln und damit die antirussische Politik aufgegeben hat, verkündete der türkische Premierminister Binali Yildirim am Samstag, die Türkei verändert auch die Einstellung gegenüber Präsident Assad. Er sagte, Bashar al-Assad kann als Präsident bleiben, bis sich in Syrien eine Übergangsregierung bildet. Bisher war die Einstellung Ankaras, Assad muss sofort verschwinden und hat sogar mit militärischen Aktionen gedroht, wenn er der türkischen Forderung nicht nachkommt.  Weiterlesen

»Keine Ehemänner, sondern Kinderschänder«: Über 1000 Kinderehen in Deutschland

»Keine Ehemänner, sondern Kinderschänder«: Über 1000 Kinderehen in Deutschland

Birgit Stöger 15.08.2016

Der zivilisierte Westen hat sich bereits vor geraumer Zeit von dem archaischen Brauch der Kinder-Ehen und Bräute verabschiedet. In Deutschland wurde in den letzten Jahrzehnten ein enormes Augenmerk auf den Schutz von Kindern gelegt. Mädchen in Deutschland konnten sich bislang sicher sein, nicht im Kindes- oder frühen Jugendalter eine Ehe eingehen zu müssen. Diese Gewissheit, eine Kindheit und Jugend frei von sexuellen Übergriffen und Zwangsverheiratung zumindest bis zur Vollendung des 16. Lebensjahres zumindest gesetzlich garantiert zu bekommen, diese Gewissheit ist für türkische Kinder und Jugendliche seit dem 14. Juli Vergangenheit.  Weiterlesen

Bundesregierung schleust Flüchtlingsmassen über Flughäfen ein

Tief in der Nacht: Bundesregierung schleust Flüchtlingsmassen über Flughäfen ein

Markus Mähler 08.08.2016

Offiziell entspannt sich die Flüchtlingskrise in Deutschland: Immer weniger spazieren über die Balkanroute, man sieht kaum noch Sonderzüge oder Busse. Kein Wunder: Offenbar reisen sie mit dem Flugzeug an. Bei Nacht und Nebel landet Sonderflug um Sonderflug an deutschen Flughäfen. Der Silvester-Sex-Mob jagte Frauen; Migranten verwandelten Köln in eine rechtsfreie Zone. Damit verging auch dem gutmütigsten Deutschen das Feiern für Flüchtlinge. Nun kommen Merkels Fachkräfte heimlich.

Istanbul – schwuler syrischer Flüchtling geköpft

Istanbul – schwuler syrischer Flüchtling geköpft

Freitag, 5. August 2016 , von Freeman um 19:00

Der schwule syrische Flüchtling Muhammed Wisam Sankari verlies sein Haus in Aksaray in der Nacht vom 23. Juli, ein Viertel des Istanbuler Stadtteils Fatih. Er wurde tot in Yenikapi am 25. Juli gefunden, dem Hafenviertel von Fatih. Sein Kopf war abgetrennt und sein Körper jenseits jeder Erkennungsmöglichkeit verstümmelt. Wisam, der bereits vorher schon bedroht und von einer Gruppe von Männern entführt und vergewaltigt wurde, versuchte vergeblich als Flüchtling in ein anderes Land zu kommen, da sein Leben in der Türkei in Gefahr war. Niemand wurde bisher von der Polizei als Tatverdächtiger verhaftet. Weiterlesen

Istanbul – Frau wegen freizügiger Kleidung geschlagen

Istanbul – Frau wegen freizügiger Kleidung geschlagen

Freitag, 5. August 2016 , von Freeman um 11:00

Die Islamisierung in der Türkei nimmt immer schlimmere Formen an, durch alltägliche Intoleranz und Gewalt gegenüber Menschen, die sich nicht der Scharia beugen. Besonders seitdem Erdogan die Hetze, Säuberungs- und Verhaftungswelle gegen alle „Feinde“ betreibt. Eine Frau, die als Sekretärin für die türkische Tageszeitung Evrensel arbeitet, wurde am 2. August von einer Gruppe angegriffen, die sie beschuldigten, „freizügige Kleidung“ zu tragen und „den vereitelten Putsch vom 15. Juli“ zu unterstützen. Die Angreifer beschuldigten Hazal Ölmez, die im sechsten Monat schwanger ist, die sogenannte Terrororganisation von Gülen (FETÖ) zu unterstützen, die angeblich hinter dem Putsch stecken soll.  Weiterlesen

Erdogans-Medien zeigen Merkel als Hitler

Erdogans-Medien zeigen Merkel als Hitler

Dienstag, 2. August 2016 , von Freeman um 12:05

Nachdem das Oberverwaltungsgericht in Münster die Zuschaltung von Erdogan via Videoübertragung aus der Türkei nach Köln untersagt hat, ist die Wut des Erdogan-Regimes und der Erdogan-Anhänger gross. Sie schreien aufgebracht, Deutschland wäre keine Demokratie und würde die Meinungsfreiheit unterdrücken. Das behauptet ausgerechnet Erdogan und sein Gefolge, wo es in der Türkei gar keine abweichende Meinung nebst der des Sultans geben darf. Die hörigen türkischen Zeitungen, die mittlerweile alle entweder der Regierung gehören oder regierungsnah sind, haben Merkel als Nazi und Hitler deshalb auf ihren Titelseiten abgebildet. Merkel wird als Diktatorin gezeigt, welche die Stimme Erdogans zum Schweigen bringen will.  Weiterlesen

Pro-Erdogan-Demo-Wochenende am 31. Juli inKöln

Das kölsche Wasser stinkt

Samstag, 30. Juli 2016 , von Freeman um 10:00

Schon lange ist Köln das Symbol, was alles in Deutschland schief läuft. Nicht nur ist die Stadt eines der Zentren der deutschen Lügenmedien, mit den Sendern RTL und WDR, sondern es hat auch mehrheitlich Politiker, die man wegen Verrat an der deutschen Bevölkerung und wegen Landesverrat anklagen müsste. Was sich an sexuellen Übergriffe gegen Frauen in der Silvesternacht in Köln abgespielt hat, löste in Deutschland aber auch weltweit Fassungslosigkeit aus. Statt die kriminellen Ausländer mit aller Härte zu bestrafen, gab Kölns Bürgermeisterin Henriette Reker Verhaltensregeln an die Frauen, „eine Armlänge Abstand“ zu Männern zu halten, um nicht vom Sex-Mob angegriffen zu werden. Alleine wegen dieser Aussage hätten die Kölner sie in die Wüste schicken sollen, sprichwörtlich in die arabische, wo sie als Frau eine Armlänge dann probieren kann. Weiterlesen