hochgiftige Verbindung wird mit Autismus in Verbindung gebracht

CDC-Wissenschaftler sagt, er würde seine schwangere Frau niemals gegen Grippe impfen, weil der Impfstoff Quecksilber enthält

Ethan A. Huff 30.10.2014

Derselbe Whistleblower, der erst kürzlich mit Informationen über seine Beteiligung an einer betrügerischen Studie über die Sicherheit von Impfstoffen an die Öffentlichkeit gegangen ist, erklärt jetzt, seiner eigenen Frau würde er keinen der Impfstoffe verabreichen, für die er einst geworben habe.

Während eines Gesprächs mit Dr. Brian Hooker von der Focus-Autism-Stiftung gab Dr. William Thompson zu, die Ansicht, schwangeren Frauen das Quecksilber-Derivat Thimerosal [in Euopa: Thiomersal] zu injizieren, sei widersinnig, weil diese hochgiftige Verbindung mit der Auslösung von Autismus in Verbindung gebracht wird.  Weiterlesen

Werbeanzeigen